Archiv

11.06.2020

TSV Adelebsen richtet Günter Brosenne Turnier nicht mehr aus

Vorstand und ORGA-Team haben sich entschlossen, die für den Dezember 2020 geplante 30. Auflage des Günter Brosenne Turnieres nicht mehr auszurichten.

Wir bedanken uns bei den Sponsoren, die das Turnier in den letzten Jahren unterstützt haben.

Wir bedanken uns weiterhin bei den vielen Helfern, ohne die die Durchführung eines mehrtägigen Turnieres in dieser Größenordnung nicht möglich gewesen wäre.

Ab sofort übernimmt der FC Lindenberg Adelebsen die Ausrichtung des Hallenfußballturnieres.

Wir wünschen den Verantwortlichen des FC LA viel Erfolg bei der zukünftigen Ausrichtung.

29.06.2020

Mai/Juni 2020

Arbeiten am Sportplatz

Die Fa. Klei aus Baunatal hat ihre Sanierungsarbeiten auf dem Sportplatz beendet. Zeit für Vorstand und Helfer für weitere Änderungen. Der vorhandene Container wurde gedreht und mit einem neuen Holzboden versehen. Daneben wurde ein weiterer Container hinter dem Beachfeld aufgestellt. Dadurch ergeben sich für die Platzwarte erweiterte Lagermöglichkeiten für die vorhandenen Gerätschaften.

Beachanlage wieder spielbereit

Auch die Beachvolleyballanlage steht wieder zur Nutzung bereit. Dieses natürlich nur unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen.

Arbeitseinsatz im Boulodrome

Ein Großteil der aktiven Boulespieler brachte bei einem Arbeitseinsatz das Boulodrome auf Vordermann; so wurde unter anderem sämtlicher Graseinwuchs beseitigt. Damit steht vielen weiteren gepflegten Bouleabenden nichts mehr im Weg.

Der Platzhirsch (Stephan Schuler) und der Chef (Gerhard Elsner) mit den ersten Kugeln nach dem Arbeitseinsatz.

Natürlich freuen wir uns auf weitere Mitspieler. Gespielt wird immer Dienstags, ab 18.00 Uhr im Boulodrome.

Aktuell gibt es nur männliche Kugelwerfer. Das wollen wir gerne ändern. Wann also wird die erste Frau mitmachen? 

15.03.2020

Bericht von der Mitgliederversammlung 2020

Am 13.03.2019 fand die Mitgliederversammlung des TSV statt. 26 Vereinsmitglieder hatten sich im Gasthaus Hauff eingefunden.

Nach Eröffnung, Begrüßung, Gedenken der verstorbenen Vereinsmitglieder und Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung wurden die einzelnen Berichte durchgesprochen. Die Kassenlage ist weiterhin stabil. Das Jahr 2019 konnte mit einem Plus von rund 700 € abgeschlossen werden. Der Mitgliederrückgang hat sich fortgesetzt, aktuell sind noch 582 Personen Mitglied im TSV Adelebsen.

Bernd Spörhase berichtet dann über die möglichen Auswirkungen des Coronavirus auf den TSV. Das für Pfingsten geplante Fest wird zunächst noch nicht abgesagt. Anfang April werden Vorstand und Festausschuss erneut beraten.

Der Vorstand hat im Vorfeld der Mitgliederversammlung beschlossen, mit sofortiger Wirkung sämtlichen Spiel- und Sportbetrieb bis einschließlich Sonntag, den 19.04.2020 einzustellen. Dieser Beschluss gilt für den Sportbetrieb in den Sporthallen in Adelebsen, der Adelebser Schwimmhalle und auf den Sportplätzen in Adelebsen ebenso, wie für Veranstaltungen im Sportheim.

Bernd Kubanek trägt den Bericht der Kassenprüfer vor. Anschließend wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Eine Änderung der Beiträge ist nicht vorgesehen.

Bei den anstehenden Neuwahlen stellte sich der aktuelle Vorstand komplett zur Wiederwahl. Die Wahlen verliefen einstimmig und so besteht der Vorstand weiterhin aus Bernd Spörhase (Finanzen), Frauke Schaper (Hallensport), Götz Menzel (Rasensport), Hans-Joachim Huke (Geschäftsführung), Katharina Heidt (Schriftführerin), Oliver Schneider (Sportanlage).

Der Ehrenrat besteht weiterhin aus Axel Hilterhaus, Hans Borchert, Helmut Wilde, Wolfgang Heise und Wolfgang Menzel. Als Kassenprüfer wurden Bernd Kubanek, Christa Schröder-Nolte und Lukas Ibrom bestätigt.

Hans-Joachim Huke berichtete ausführlich über den Stand der Planungen für den 125. Vereinsgeburtstag in 2020. Das Jubiläumsfest findet Pfingsten 2020 vom 29. Mai bis zum 01. Juni statt.

Gerhard Elster berichtete über die Gründung einer Boule Abteilung, die ab April ihren Übungsbetrieb aufnehmen wird.

Termine 2020

29.05. – 01.06.     
Jubiläumsfest 125 Jahre TSV Adelebsen

Samstag, 05.12. 15.00 Uhr 
Adventsfeier – Gasthaus Hauff

18. – 20.12.     
30. GBT Sporthalle

Ulrike Aschenbrandt und Frauke Schaper sind seit 25 Jahren gemeinsam Übungsleiterinnen der Damengymnastik und erhielten als kleines Dankeschön vom Vorstand je einen Blumenstrauß.
Der alte und neue Vorstand des TSV v.l.: Katharina Heidt (Schriftführerin) Götz Menzel (Vorstand Rasensport), Bernd Spörhase (Vorstand Finanzen), Frauke Schaper (Vorstand Hallensport), Hans-Joachim Huke (Vorstand Geschäftsführung), Oliver Schneider (Vorstand Sportanlage)
05.03.2020

TSV ehrte langjährige Mitglieder

Am 06.11.2019 hatte der TSV Adelebsen ins Gasthaus Hauff zur Ehrungsveranstaltung geladen. Vorstand Hans-Joachim Huke eröffnete die Veranstaltung und freute sich darüber, dass die meisten der zu Ehrendender Einladung gefolgt sind. Abgemeldet hatte sich der KSB Göttingen-Osterode. Musikalisch unterhalten wurden die Anwesenden einmal mehr von der Heisecker Mäkens, die mit ihren plattdeutschen Liedern für beste Stimmung sorgten.

Ehrung für 25-jährige Vereinsmitgliedschaft v. L. Hans-Joachim Huke (Vorstand), Ehrenmitglied Anja Nickel, Philipp Schneider, Frauke Schaper (Vorstand)
Ehrung für 40-jährige Vereinsmitgliedschaft Die Vorstandmitglieder mit den Geehrten Irmgard Kelpe, Andrea Hinke und Bernd Dombrowski
Ehrung für 50-jährige Mitgliedschaft Der Vorstand gratuliert Waltraut Zimmermann, Ilse Storre und Holger Borrs zur 50-Jährigen Mitgliedschaft. Neben der TSV Ehrung erhielten sie auch Ehrennadel und Urkunde des KSB
Als besonderen Abschluss der Ehrungen durfte der Vorstand dann drei Vereinsmitglieder für ihre 60-jährige Vereinsmitgliedschaft ehren. Solange einem Verein die Treue zu halten, ist heute nicht mehr selbstverständlich. Umso mehr freuten wir uns, Hans-Günther Buhre, Wolfgang Heise und Hans Borchert zu ehren und Danke für die lange und treue Mitgliedschaft zu sagen.
05.03.2020

Neu im TSV Adelebsen – Boule

Boule ist die schönste Art einen Nachmittag zu vertrödeln (Papazian, französischer Philosoph)

Der TSV Adelebsen bietet ab 2020 Boule als neue Sportart an. Leider ist der Start durch die Corona-Epidemie etwas ins Stocken geraten. Der erste offizielle Übungsabend wird, wenn es das Wetter und die Corona-Regeln zulassen, am 12. Mai stattfinden. 

Gespielt wird in der Burgstraße Nr. 10 auf dem Basketballplatz vor der ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule, den die Gemeinde dem TSV zur Verfügung gestellt hat.
Der Platz ist groß genug, dass 2 Spielfelder nebeneinander genutzt werden können.
Beim Boule, welches in der Wettkampfvariante auch als Pétanque bezeichnet wird, versuchen zwei Mannschaften eine bestimmte Anzahl von Kugeln so nahe wie möglich an eine vorher ausgeworfene Zielkugel zu werfen. Eine Mannschaft besteht aus einem, zwei oder drei Spielern. Es handelt sich um einen Präzisionssport, der von allen Altersklassen gespielt werden kann. Die Spielregeln findet man beim Deutschen Petanque Verband (https://bit.ly/2yXVWeR).

An den Übungsabenden sind auch Anfänger willkommen. Von 18.00 bis 19.00 Uhr steht jeweils ein Betreuer zur Verfügung, der die Regeln erklärt und bei den Spielanfängen zur Seite steht. Die Spielausrüstung hierfür wird gestellt.

Ansonsten ist der Bouleplatz gemäß der Platzordnung auch zu anderen Zeiten zu nutzen.

16.02.2020

TSV Adelebsen 55 Jahre Frauengymnastik

Frauengymnastik im TSV; heute eine Selbstverständlichkeit, aber nicht vor 55 Jahren.

Eines Tages, im November 1964, hing auf Initiative von Frau Spalke und Frau Rindelhardt ein Zettel im Schaufenster des Schuhgeschäftes Spalke, auf dem zu lesen war:

Frauen und Mädchen, welche Interesse am Turnen bzw. an Gymnastik

haben, werden gebeten, sich im Geschäft zu melden.

Wer damals dachte, dass sich niemand oder nur wenige melden würden, sah sich recht bald enttäuscht. Schon nach kurzer Zeit hatten sich etwa 50 Frauen gemeldet. Eine Sparte, die anfänglich belächelt wurde und auf den Wiederstand von einigen männlichen Vorstandsmitgliedern traf, die jedoch vom damaligen 1. Vorsitzenden Karl Möhle überzeugt werden konnten, sollte sich schnell durchsetzen.

Nach Gesprächen mit dem Vorstand wurde am 10. FEBRUAR 1965 im TSV eine Frauen-Gymnastikgruppe gegründet. Für die Übungsabende konnte der Saal der Gaststätte Busch (jetzt Burgschänke) genutzt werden. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl und der Größe des Saales entschloss sich die damalige Übungsleiterin, Frau Kuhnen, die Gymnastikdamen auf zwei Gruppen aufzuteilen, die am Übungsabend zeitversetzt von ihr betreut wurden.

Der Saal war aber nicht die Ideallösung. Im Sommer heizte sich der Saal an manchen Übungsabenden dermaßen auf, dass die Damen schon ohne Bewegung ins Schwitzen gerieten. Möglichkeiten, sich nach der Übungsstunde zu erfrischen (außer von innen),     gab es nicht. War es im Sommer die Hitze, die den Damen zu schaffen machte, war es im Winter die Kälte. Der Begriff Niedrigenergiehaus existierte noch nicht. Keine Klimaanlage, keine Heizung, dafür reichlich Eisblumen an den Fenstern. Die Teilnehmerinnen waren trotzdem froh, dass sie ihre Übungsabende auf dem Saal durchführen konnten. Dafür nahmen sie die Nachteile in Kauf. Auch von den blauen Flecken, die sich die Damen an den herumstehenden Stühlen und Tischen zuzogen, ließen sie sich nicht entmutigen.

Nach den Anfangsmonaten legte Frau Kuhnen ihr Übungsleiteramt in die Hände von Frau Schröder. Aufgrund ihrer Eheschließung verließ Frau Schröder nach 2,5 Jahren den TSV und die Gymnastikfrauen waren erneut auf der Suche nach einer Nachfolgerin. Für die erste Gruppe konnte Frau Becker aus Dransfeld gewonnen werden und aus den eigenen Reihen

erklärte sich Ursel Schneider bereit, die zweite Gruppe zu übernehmen, die sie bis 1995 betreuen sollte. Die Leitung der Gymnastikgruppe 1 übernahm 1977 Frau Amelie Thieme von Frau Becker.

Drei Jahre nach Gründung der Sparte, wurde im Spätsommer 1968 in Adelebsen die neue Turnhalle mit Lehrschwimmbecken in Betrieb genommen. Hatte die Beteiligung nach der Anfangseuphorie etwas nachgelassen, so bescherten die neuen idealen Bedingungen beiden Gruppen einen Mitgliederzuwachs. Dusch- und Umkleideräume konnten ebenso wie neu angeschaffte Übungsgeräte und das Lehrschwimmbecken genutzt werden. Die Teilnehmerzahl stieg auf über 80, zeitweise auf bis zu 120 Übungsteilnehmerinnen je Übungsabend an. Unmöglich, in zwei Gruppen zu turnen. Eine dritte Gruppe musste gebildet werden, was organisatorisch gar nicht so einfach war.

Eine weitere Übungsstunde an einem anderen Abend war nicht zu bekommen. Die Halle war „ausgebucht.“ Es blieb nur noch die Möglichkeit, den Übungsabend -mit Zustimmung der Gemeinde zu verlängern (Hallenschluss war 22:00 Uhr). Die neuen Übungszeiten wurden wie folgt festgelegt: 19:30 Uhr bis 20:15 Uhr, 20:15 Uhr bis 21:00 und 21:00 Uhr bis 21:45 Uhr. Im Anschluss an die jeweilige Übungsstunde hatte jede Gruppe die Möglichkeit, 45 Minuten das Lehrschwimmbecken zu nutzen. Dieses Angebot wurde sehr gut ange-nommen.

Die anfängliche Begeisterung ließ langsam nach. Es blieben immer mehr Damen den Übungsabenden fern, sodass die letzten beiden Gruppen in der Gymnastikgruppe 2 vereint  wurden.

Nach 28 jähriger Tätigkeit als Übungsleiterin der Gymnastikgruppe 2 fasste Ursel Schneider den Entschluss kürzer zu treten und übergab ihr Amt an ihre langjährige Vertreterin Ulrike Aschenbrandt und an Frauke Schaper, die beide seit nunmehr 25 Jahren im wöchentlichen Wechsel die Übungsabende gestalten.

Frau Amelie Thieme entschied sich 2011 nach 34 jähriger Tätigkeit den Übungsbetrieb der Gymnastikgruppe 1 einzustellen. Einige Gymnastikdamen fanden in  der  Gruppe der Wirbelsäulengymnastik ihre neue sportliche Betätigung.

Mit vielen Darbietungen bei Sportlerbällen, Sport- und Vereinsfesten, Sportwochen des TSV und benachbarter Vereinen, Teilnahme an diversen Festumzügen mit originellen, selbstgeschneiderten Kostümen waren die Gymnastikfrauen stets präsent und haben nicht unwesentlich zum Gelingen der einzelnen Veranstaltungen mit beigetragen. Bei Einladungen benachbarter Vereine haben sie die Farben des TSV würdig vertreten und sind auch nach 55 Jahren noch aktiv wie eh und je. Bei privaten Feiern und sonstigen Anlässen sind sie mit ihren Auftritten noch immer gern gesehene Gäste.

Weihnachts- und Faschingsfeiern, Grillabende im Sommer und im Winter, Geburts-tagshäppchen nach der Übungsstunde, diverse Kurzreisen z. B. zur Bundesgartenschau und ZDF- Fernsehgarten,  Weihnachtsmarktbesuche oder nur ungezwungenes Beisammensein gehören ebenso zum Programm der Gymnastikfrauen, wie der wöchentliche Übungs-abend.

Zum 50 jährigen Jubiläum haben drei Damen der Gruppe zum 27.02.2015 eine Einladung vom Radiosender NDR 1 erhalten und aktiv die Sendung „Aktuelle Plattenkiste“ mitgestaltet, die von 12 bis 13 Uhr gesendet wurde.

Von den Damen aus der Gründungszeit sind die Gym Frauen Gisela Wilde und Gisela Borrs noch immer regelmäßig dabei. Hut ab!

Auch nach 55 Jahren sind die Gymnastikfrauen überaus aktiv. So soll es auch weiterhin sein! Ihr Jubiläum werden die Gym Damen mit einem mehrtägigen Aufenthalt in Hamburg gebührend feiern.

09.08.2019

„Bis einer heult“ gewinnt Beachturnier 2019

Das Siegerteam – v.l. Anthony, Christian, Denise, Marc und Tamino

Am ersten August Samstag fand auf der Beachanlage des TSV das Beachvolleyballturnier statt. Sieben Teams hatten gemeldet, wobei ein Teammitglied weiblich sein musste. Nach teilweise spannenden Spielen über jeweils acht Minuten waren zwei Mannschaften Punktgleich zum trafen sich zum Finale.

Dabei erwies sich das TSV Team von „Bis einer heult“ als verdienter Sieger nach einem 17:11 Erfolg gegen den FC Knatterlatte (Hettensen).

Dritter wurde das Team von Im-Po-Sand aus Barterode um Jan Oppermann. Der hatte bereits im Vorfeld mit seinem Minibagger und unterstützt von fleißigen Handballern/Innen reichlich Unkraut vom Beachfeld entfernt. Danke Jan für deine Unterstützung.

Die weiteren Plätze belegten die Blechkutten (Feuerwehr), Krummer Fuß.de (FC LA), die Baggertruppe (TSV) und die Stoppelhopser vom RTV.

Vielen Dank allen Teilnehmern und auf ein Neues spätestens in 2020.


10.04.2019

Neuer Kurs im TSV – Kapow®, ein Kardio Power Workout

Kapow®, ein Kardio Power Workout wird seit zwei Jahren beim TSV angeboten. Kursleiterin ist Sabine Encinas-Schmidt aus Göttingen.

Was erwartet Euch bei KAPOW?

Nach einem Warm-up folgt der Functional Moves- und Toning-Teil, hier werden ursprüngliche Bewegungsabläufe wie Kniebeuge, Seitneigung der Wirbelsäule, Rotation und Rumpfkräftigungen durchgeführt. Der abschließende Dancepart rundet die Stunde ab. Das Workout ist einfach, für jedermann geeignet und macht Spass. Alle Übungen haben ihren Ursprung in einer natürlichen Bewegung, dies macht das Workout so besonders und leicht nachvollziehbar. Die Gründerin von KAPOW, Janine Brinkers, ist Physiotherapeutin und hat mit ihrem Programm also keine Bewegungen neu erfunden sondern die Übungen basieren auf bekannten intuitiven Bewegungsmustern. Der Fokus der Stunden liegt voll und ganz bei den Teilnehmern, das Workout wird zu einem wahren Erfolgserlebnis und wirkt der täglichen Fehlhaltung entgegen.

KAPOW ist also ein therapeutisches Workout, das motivierend, treibend, und gesund ist. Es basiert auf den Grundlagen der modernen und und funktionellen Trainingslehre

Der Kurs findet donnerstags um 17:45 in der kleinen Sporthalle statt. Kommt vorbei, der Einstieg ist jederzeit möglich, Ihr werdet viel Spass haben und Eurem Körper etwas Gutes tun!

Bericht von der Mitgliederversammlung des TSV am 15.03.2019

Am 15.03.2019 fand die Mitgliederversammlung des TSV statt. 32 Stimmberechtigte und drei Gäste hatten sich im Gasthaus Hauff eingefunden.

Nach Eröffnung, Begrüßung, Gedenken der verstorbenen Vereinsmitglieder und Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung wurden die einzelnen Berichte durchgesprochen. Die Kassenlage ist trotz des Minusbetrages aus dem Jahr 2018 weiterhin stabil. Der Mitgliederrückgang hat sich fortgesetzt, aktuell sind noch 610 Personen Mitglied im TSV Adelebsen.

Anschließend wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Eine Änderung der Beiträge ist nicht vorgesehen.

Hans-Joachim Huke berichtete ausführlich über den Stand der Planungen für den 125. Vereinsgeburtstag in 2020. Das Jubiläumsfest findet Pfingsten 2020 vom 29. Mai bis zum 01. Juni statt.

Zum Abschluss der Versammlung teilte der Vorstand mit, dass derzeit Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität des unteren Sportplatzes geprüft werden.

In der Woche vor Ostern steht die notwendige Reparatur der Risse im Hallenboden an. Die große Sporthalle bleibt daher vom 15.-18.04. geschlossen.

Der Flecken Adelebsen beabsichtigt, die kleine Sporthalle ab Juli 2020 nicht mehr vom Landkreis Göttingenanzumieten. Dieses könnte bedeuten, dass sämtlicher Hallensportbetrieb des TSV in der großen Hallestattfinden müsste. Dieses gilt natürlich auch für die anderen Vereine, die die Hallen nutzen.

Die Anwesenden sprachen sich deutlich dafür aus, alles zu tun, um die kleine Sporthalle auch weiterhin nutzen zu können.

Termine 2019

TSV Termine

Samstag, 10.08.                    
Beachvolleyballturnier der Vereine             
Beachanlage

Mittwoch, 06.11.                   
17.30 Uhr Ehrungsveranstaltung                 
Gasthaus Hauff

Samstag, 07.12.                    
15.00 Uhr Seniorenweihnacht                      
Gasthaus Hauff

20. – 22.12.                           
30. GBT                                                         
Sporthalle

Termine mit TSV Beteiligung

Mittwoch, 01.05.                   
Maibaumaufstellen                                      
Rathaus

14. – 16. Juni                         
100 Jahre VfB Lödingsen
16.06. Umzug mit Teilnehme des TSV

Sonntag, 08.12.               
Adelheidsmarkt   
Rathaus

17.06.2019

TSV beim Festumzug in Lödingsen

Der VfB Lödingsen feierte seinen 100. Geburtstag und der TSV beteiligte sich mit mehreren Gruppen am Festumzug.

 Neben der Fahnenabordnung waren die Aerobic – Gruppe, die Damengymnastik und die Herrengymnastik mit dabei.

10.04.2019

Adelebser demonstrieren für Weiternutzung der kleinen Sporthalle

Mehr als 200 Adelebser hatten sich zur Ratssitzung vor dem Rathaus eingefunden, um für die weitere Nutzung der kleinen Sporthalle zu demonstrieren.

Der TSV hatte bereits in der Woche davor eine Unterschriftenaktion durchgeführt und so konnte Frauke Schaper in der Ratssitzung rund 1300 Unterschriften vorlegen, ein deutliches Zeichen, dass die Adelebser Vereine die kleine Halle brauchen, um ihren Sport weiterhin in gewohnter Form durchführen zu können.

14.11.2018

TSV ehrte langjährige Mitglieder

Am 07.11.2018 war es wieder soweit. Der TSV hatte ins Gasthaus Hauff zur Ehrungsveranstaltung geladen.

Vorstand Hans-Joachim Huke eröffnete die Veranstaltung und freute sich darüber, dass viele Mitglieder der Einladung gefolgt waren und die Veranstaltung in der jetzigen Form sicherlich so bestehen bleiben wird.

Vom KSB Göttingen-Osterode war Finanzvorstand Hans-Werner Lüther vor Ort, der für den KSB die Ehrungen ab 50-jährige Vereinsmitgliedschaft vornahm.

Musikalisch unterhalten wurden die Anwesenden einmal mehr von der Heisecker Mäkens, die mit ihren plattdeutschen Liedern für beste Stimmung sorgten.

v.L.Frauke Schaper (Vorstand), Oliver Schneider (Vorstand), Sigrid Kues, Dieter Kues, Sonja Otte, Daniel Spörhase, Maria Veltmaat, Hans-Joachim Huke (Vorstand) Die ebenfalls zu ehrenden Ingo Marsollek, Bernd Kubanek, Nicole Schulz und Jonas von Dincklage hatten sich abgemeldet. Ihnen wird die Urkunde nachgereicht.
Die Vorstandmitglieder mit den beiden Geehrten Margrit Fiege und Brigitte Heidt.
Mit der Einweihung der kleinen Turnhalle in 1968 erlebte auch der TSV einen Mitgliederzuwachs. Allein 12 Anwesende wurden vom TSV und vom KSB Göttingen-Osterode für die 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. v.L. Hans-Werner Lüther (KSB), Bernd Wienecke, Karin Kotucz, Gerda Baumgart, Heidemarie Brombacher, Astrid Huke, Monika Schneider, Dagmar Peeß, Ingeborg Müller, Annemarie Schäfer, Irmgard Jähne, Gisela Borrs, Hans-Joachim Huke (Vorstand), Vera Schneider
Drei Personen durften TSV und KSB für ihre 60-jährige Mitgliedschaft ehren. In der Bildmitte v.L. Dieter Möhle, Wolfgang Menzel und Dieter Schoor. Dieter Möhle ergriff nach seiner Ehrung das Wort und freute sich, dass viele Ältere, so wie er selbst auch, den Verein weiterhin die Treue halten, auch wenn sie nicht mehr am aktiven Sportbetrieb teilnehmen.
03.07.2018

TSV siegt bei den Highland Games

Zum zweiten Mal richtige der RTV im Rahmen seines Springturnieres die Highland Games aus. Sechs Mannschaft, neben dem TSV noch der FC LA, zwei Teams der Feuerwehr und zwei vom gastgebenden RTV, nahmen teil.

Nach schlechtem Beginn (Huckepack Laufen) lieferten sich TSV und FC LA einen spannenden Kampf, den das Vater-Sohn Team des TSV am Ende mit etwas Glück gewann.

22.06.2018

TSV Adelebsen aktuell

TSV mit 2 Teams bei den Highland Games

Der RTV hat für den 30.06. zur 2. Auflage der „Highland Games“ auf die Reitanlage geladen. Der TSV ist der Einladung gerne gefolgt und schickt ein Team der Handballabteilung und das Team Vorstand mit Anhang ins Rennen.

Tischtennisabteilung stellt Spielbetrieb ein

Nach mehr als 50 Jahren verabschiedet sich die Tischtennisabteilung vom Spielbetrieb. Mit zuletzt nur noch drei Aktiven (Jürgen Wiegmann, Karl-Heinz Fischer und Günter Höppner) wurde die Saison noch zu Ende gespielt. Unter der Woche erfolgte dann der Rückzug. 

Staffeleinteilung im Handball steht

Die Staffeln für die im September beginnende neue Handballsaison wurde eingeteilt. 

Die Damen des TSV spielen erneut in der Regionsliga und treffen dort in der Vorrunde auf HSG Göttingen 3, SC Dransfeld 2, MTV Moringen, TSV Landolfshausen 2, Tuspo Weende, MTV Geismar 4, SG Spanbeck/Billingshausen und SV Schedetal 2. 

Die Herren nehmen nach einem Jahr Pause wieder am Spielbetrieb teil und spielen in der Regionsklasse.

Gegner sind dort: HG Rosdorf-Grone 3, Dasseler SC, VSSG Sudershausen, HSG Schoningen/U/W 2, HSG Plesse-Hardenberg 4, SV Einheit Worbis 2, MTV Geismar 4 und SG Spanbeck/Billingshausen 2

Mitgliederversammlung am 09.03.2018

Satzungsänderung einstimmig beschlossen

Neuer Vorstand gewählt

Anja Nickel jetzt Ehrenmitglied

41 Mitglieder fanden sich am Freitagabend zur Mitgliederversammlung des TSV im Gasthaus Hauff ein.

Neben den üblichen Punkten standen die Änderung der Satzung und die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung.

Bernd Spörhase erläuterte die geplanten Satzungsänderungen, verbunden mit einer Umstrukturierung des Vorstandes mit sechs gleichberechtigten Vorstandsmitgliedern. Die anschließende Abstimmung ergab ein klares Votum, denn die Satzungsänderung wurde einstimmig beschlossen.

Danach leitete die scheidende 1. Vorsitzende die Neuwahl. Auch hier herrschte Eintimmigkeit. Der neue Vorstand setzt sich damit zusammen aus:

Vorstand Finanzen Bernd Spörhase

Vorstand Geschäftsführung Hans-Joachim Huke

Vorstand Hallensport Frauke Schaper

Vorstand Rasensport Götz Menzel

Vorstand Sportanlage Oliver Schneider               

Schriftführerin Katharina Heidt

Zu Kassenprüfern wurden gewählt:

Bernd Kubanek, Christa Nolte und Lukas Ibrom

Dem neuen Ehrenrat gehören an:

Hans Borchert, Wolfgang Heise, Axel Hilterhaus, Wolfgang Menzel und Helmut Wilde

Hans-Joachim Huke verlas danach den Antrag auf Ernennung von Anja Nickel zum Ehrenmitglied. Anja trat 1996 als Kassenwartin in den Vorstand ein. Ab 2010 war sie dann acht Jahre 1. Vorsitzende. In dieser Zeit hat sie sich in herausragender Weise um den TSV verdient gemacht.

Die Mitgliederversammlung folgte dem Antrag einstimmig und machte Anja Nickel zum Ehrenmitglied.

Senioren-Weihnachtsfeier 2017

Am 09.12.2017 hat die Seniorenweihnachtsfeier des TSV Adelebsen in der Gaststätte Hauff stattgefunden. Die gut besuchte Veranstaltung wurde von den beiden Vorsitzenden Anja Nickel und Frauke Schaper mit einer Weihnachtsgeschichte eröffnet. Anschließend gab es Kaffee und Kuchen satt. Die Adelebser Blasmusikanten und Feuerwehrkapelle erfreuten die Gäste anschließend wieder mit einem sehr stimmungsvollen und weihnachtlichen Vortrag. Getreu dem Lied „Alle Jahre wieder…“ hält sich die Kapelle den Termin am zweiten Samstag im Dezember schon frei für den TSV. Nach der musikalischen Unterhaltung wurden dann wieder eifrig die Gespräche fortgesetzt. Schön ist es, dass an dieser Weihnachtsfeier nicht nur Aktive sondern auch viele passive Mitglieder mit Partnern teilnehmen und die Altersspanne von 65 Jahren bis 93 Jahren reicht. 

Versammlung des TSV am 09.03. mit Satzungsänderungen und Neuwahlen des Vorstandes

Bedingt durch den Rückzug von Anja Nickel als 1. Vorsitzende und Schriftführer Volker Reinecke planen die verbliebenen Vorstandsmitglieder eine Neustrukturierung des Vorstandes. So soll der Vorstand künftig aus sechs Personen bestehen, als da wären:

Vorstand Finanzen

Vorstand Geschäftsführung

Vorstand Hallensport

Vorstand Rasensport

Vorstand Sportanlage

Schriftführer/in

Geeignete Kandidaten wurden gefunden und stellen sich auf der Mitgliederversammlung, die am 09. März ab 19.30 Uhr im Gasthaus Hauff stattfindet, zur Wahl.

Vor der Neuwahl des Vorstandes bedarf es aber einer entsprechenden Satzungsänderung.

In der Anlage befindet sich eine Gegenüberstellung der zu ändernden Paragraphen in der bisherigen Fassung und in der geplanten Neufassung.

31.10.2016

Adelebser Sportvereine investieren

Am Samstag war es so weit, die alte Hallenanzeige in der Adelebser Sporthalle, die in letzter Zeit immer wieder ausgefallen war, hat nach über 25 Jahren ausgedient.

Freiwillige Helfer vom TSV Adelebsen trafen Sie bereits in den frühen Morgenstunden, um eine neue Anzeigetafel zu installieren. Die neue Anzeige bietet eine deutlich verbesserte Einsicht, Zeitstrafen werden runtergezählt, so dass es der Bediener gerade in hitzigen Phasen einfacher hat.

Die Kosten der Anzeige werden von den Sportvereinen VfB Lödingsen, SV Erbsen, FC Lindenberg Adelebsen und dem TSV Adelebsen getragen.

Ein großer Dank der Vereine geht an die Volksbank Adelebsen, die durch eine große Geldspende maßgeblich dazu beitragen wird, dass wie gewohnt der Spielbetrieb der Handballmannschaften, die Fußballjugend-Turniere und das Günther Brosenne Turnier in der Adelebser Sporthalle stattfinden kann.

10.06.2017

TSV beim Feuerwehrfest

Der Vorstand bedankt sich recht herzlich für die rege Teilnahme der Vereinsmitglieder am Feuerwehrfest. Bereits am Freitag Nachmittag auf dem Weg zum Gottesdienst fanden sich rund 15 TSV ler ein, um als Fahnenabordnung die Feuerwehr zu begleiten.

Am Sonntag beim Festzug war der TSV dann wieder stark vertreten. Besonders die fleißigen Bienchen der Aerobicgruppe und die leckeren Schnittchen der Damengymnastik stachen mit ihrer Kostümierung ins Auge.

Dazu reiten sich Abordnungen der Handballer/innen, der Wirbelsäulen- und Herrengymnastik und vom Ü55 Sport hinter der TSV Fahne ein.

 Der Dank des TSV gilt aber in erster Linie der Feuerwehr um Ortsbrandmeister Patrick Wetschera, denen es gelungen ist, ein schönes Fest auf die Beine zu stellen.

Bleibt zu hoffen, dass dem TSV zum 125. Geburtstag im Jahr 2020 ähnliches gelingt.  

14.12.2017

Mitgliederversammlung des TSV vor kleiner Kulisse

Lediglich 19 von rund 470 stimmberechtigten Mitgliedern fanden sich zur Mitgliederversammlung des TSV im Gasthaus Hauff ein.

Sie erlebten eine ruhige Veranstaltung, die nach rund 45 Minuten auch schon wieder beendet war. Hauptpunkt waren die vorgelegten Berichte. Der Mitgliederbestand hat sich erneut verringert. Zum 31.12.16 hatte der TSV 693 Mitglieder, im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 31 Mitgliedern.

Die Kassenprüfer bestätigten eine ordnungsgemäße Buchführung. Der Jahresabschluss 2016 lag im Plus, da die größeren Anschaffungen und Reparaturen zumeist gut bezuschusst wurden. Der Dank gilt hier besonders der Volksbank Adelebsen, die sich am Kauf der neuen Anzeigetafel für die Sporthalle großzügig beteiligt hat.

Anja Nickel ging in ihrem Bericht auf die relevanten Ereignisse des abgelaufenen Jahres ein. Besonders beschäftigt hat den Vorstand und die Helfer die Ausrichtung des Volksbankturnieres, der 30. Geburtstag der Handballabteilung, die Veränderung durch die Übernahme der großen Sporthalle durch den Flecken Adelebsen sowie die Durchführung des Günter Brosenne Turnieres.

Durch die Reparatur des Hubbodens in der Schwimmhalle bietet der TSV aktuell montags vormittags Aqua Fitness an.

Termine in 2017

02-05.06. Feuerwehrfest

08.11. 17.00 Uhr EhrungstagGasthaus Hauff

09.12.  15.00 Uhr SeniorenweihnachtGasthaus Hauff

14.-17.12.  28. Günther Brosenne Turnier Sporthalle

Anja Nickel und Volker Reinecke kündigen ihren Rückzug an

Im Jahr 2018 stehen dann einige Veränderungen im TSV an. Auf der Mitgliederversammlung erklärten Anja Nickel und Volker Reinecke, dass sie bei den Neuwahlen in 2018 nicht wieder für ein Vorstandsamt kandidieren werden. Hier gilt es daher zeitnah, geeignete Nachfolger/innen zu finden, um auch im nächsten Jahr einen funktionierenden und vollzähligen Vorstand zu haben.

27. Günther Brosenne Turnier vom 15. – 20.12.2016

Vom 15. – 20.12. findet die 27. Auflage des Günther Brosenne Turnieres in der Adelebser Sporthalle statt.

Traditionell  startet die Hallensaison in Adelebsen.  Es spielen  18 Mannschaften in vier Gruppen um den Einzug in die Endrunde, die am Dienstag ab 17:30 Uhr mit zehn Mannschaften gespielt wird.

Für die Endrunde am Dienstag qualifizieren sich die jeweils beiden ersten Mannschaften der Vorrunde am Donnerstag und die drei Ersten der Vorrunde am Freitag.

Im Rahmen des Turnieres findet am Samstag, den 17.12.2016 ab 14:30 Uhr das Sputnik Sportshop Kreisklassenturnier mit 10 Mannschaften statt.

Am Finaltag werden unter allen Zuschauern 1×2 Tickets für ein Heimspiel von Hannover 96 verlost.

Ablauf:

Donnerstag, 15.12.         ab 18.00 Uhr      Vorrunde Gr. A und B

Gr. A     Z1-Station Zirpel

FC Grone – FC Lindenberg-Adelebsen I – TSV Seulingen – SC Rosdorf

Gr. B      VGH – Holger Jortzik

SC Göttingen 05 – SV Moringen 07 – TSV Holtensen – Sparta Göttingen

Freitag, 16.12.                  ab 17.30 Uhr      Vorrunde Gr. C und D

Gr. C      Rialto Pizza- Service

VfB Uslar – NK Croatia Göttingen – SV Türkgücü Münden – SG Rehbachtal – TSV Bremke/Ischenrode

Gr. D     MediVitalis

SG Lenglern – Bovender SV – FC Lindenberg-Adelebsen II – SVG Einbeck – FC Auetal

Samstag, 17.12                 ab 14.30 Uhr

Sputniks Sportshop Kreisklassencup

Gr. A      FC Lindenberg Adelebsen III – ESV R-W Göttingen – HNK Göttingen – FC Gleichen – FC Weser II

Gr. B      SG Grefenburg – SC Rosdorf II – SG Schönhagen/Sohl. II – SG Rehbachtal III – FC Niemetal

anschl. Sportlerparty

Dienstag, 20.12.               ab 17.30 Uhr      Endrunde Herren

Gr. E      Schnitzer & Schnitzer

Dritter Gr. C – Zweiter Gr. B – Sieger Gr. A – Zweiter Gr. D – Sieger Gr. C

Gr. F      Dürkop

Dritter Gr. D – Zweiter Gr. A – Sieger Gr. B – Zweiter Gr. C – Sieger Gr. D

Finalspiele         ab 21.45 Uhr

Der TSV Adelebsen bedankt sich bereits jetzt bei allen Unterstützern, insbesondere auch den Preisgeldsponsoren Sparkasse Göttingen, Volksbank Adelebsen, HKS Sicherheitsservice GmbH und dem Ortsrat Adelebsen.

14.09.2016

30 Jahre Handball im TSV

Die Handballabteilung feierte ihren 30. Geburtstag mit einem Damen- und Herrenturnier.

Damenturnier

Die Damen des TSV hatten die beiden Regionsoberligisten HSG Plesse-Hardenberg 2 und HSG Schoningen/U/W zu Gast. Die Spielzeit betrug jeweils 2 x 20 Minuten.

Im ersten Spiel gegen Plesse zeigten sich die TSV Damen stark und lagen schnell in Führung. Die Gäste scheiterten immer wieder an Adelebsens Torhüterinnen Böttger und Tobien. Am Ende gab es einen ungefährdeten 11:8 Erfolg.

Im zweiten Spiel bezwang Schoningen/U/W die HSG Plesse mit 21:18 Toren.

Somit kam es zum Finale um den Turniersieg. Schoningen/U/W führte von beginn an. Adelebsen versuchte alles, musste sich am Ende aber mit 11:14 geschlagen geben.

Tabelle:

1.       HSG Schoningen/U/W           4:0       35:29

2.      TSV Adelebsen                       2:2       22:22

3.      HSG Plesse-Hardenberg 2     0:4       26:32

Es spielten:

Melanie Böttger, Sarah Tobien, Alina Göke(7), Katharina Heidt(4), Sarah Helms(3), Julia Preuß(3), Helen Zahlmann(3), Denise Brosenne(1), Samira Micknaus(1), Claudia Pagacz

Herrenturnier:

TSV Adelebsen – TG Münden 3               9 : 5

TG Münden 2 – TSV Heiligenrode            5 : 7

MTV Seesen – TSV Adelebsen                 11 : 10

TG Münden 3 – TG Münden 2                  7 : 8

TSV Heiligenrode – MTV Seesen              13 : 6

TSV Adelebsen – TG Münden 2                 9 : 7

MTV Seesen – TG Münden 3                     7 : 7

TSV Heiligenrode – TSV Adelebsen           7 : 6

TG Münden 2 – MTV Seesen                     15 : 3

TG Münden 3 – TSV Heiligenrode              10 : 12

Tabelle:

1.      TSV Heiligenrode            8 : 0       39 : 27

2.      TG Münden 2                 4 : 4        35 : 26

3.      TSV Adelebsen               4 : 4        34 : 30

4.      MTV Seesen                   3 : 5        27 : 45

5.      TG Münden 3                 1 : 7        29 : 36

Adelebsen eröffnete das Turnier, bei dem eine Spielzeit von 18 Minuten vorgegeben war, gegen Münden 3. Ab der 10. Minute war der TSV klar besser und gewann mit 9:5

Gegen Seesen stand die Deckung nicht gut und der TSV lag von Beginn an zurück. Am Ende gab es ein unglückliches 10:11 und Seesen gelang der einzige Sieg beim Turnier.

Besser lief es gegen Münden 2. Beim 9:7 sorgte die gute Abwehrleistung für die Entscheidung. In der kommenden Saison spielen beide in der Regionsoberliga.

Gegen die Gäste aus dem hessischen sahen die Zuschauer ein spannendes Spiel mit starken Torhüterleistungen. Die Gäste aus Heiligenrode agierten etwas glücklicher und siegten knapp mit 7:6 Toren.

Es spielten: 
Steven Günther, Thorsten Gottfried, Nils Fiege(12), Frederik Meier(4), Marc Weichhold(4), Christian Huke(3), Johannes Meier(3), Philipp Schneider(3), Daniel Spörhase(3), Jan Fiege(1), Anthony Henne(1), Alexander Böttger, Julius Ibrom

22.06.2016

Treffen der Fußballlegenden des TSV Adelebsen am 30.07.2016

Im Rahmen der Sportwoche des TSV Adelebsen sind alle ehemaligen Fußballer, Trainer, Betreuer,  Fans, Familienmitglieder und Interessierte  zu einem Treffen der „Fußballlegenden des TSV“ am 30.07.2016 ab 17:00 Uhr auf den Sport-platz in Adelebsen  herzlich eingeladen.

Bei Gegrilltem und alkoholfreien und alkoholischen Getränken wollen wir in lockerer Atmosphäre uns an  „Weist du noch….?“ oder „Wir früher…?“ erinnern und ein wenig fachsimpeln.

Wer Lust auf ein kleines Spielchen hat, der soll seine Sportsachen mitbringen. Ein Einlagespiel würde die Veranstaltung ein wenig auflockern.

Mit einer Open-Air Disco wird für weitere Unterhaltung gesorgt und es kann bis tief in die Nacht gefeiert werden.

Für die Planung wäre es hilfreich, wenn Ihr euch melden könntet.  Wir würden uns über eine rege Teilnahme freuen. Auch ohne Anmeldung ist jeder herzlich willkommen.

Mit sportlichen Grüßen

Bernd Aschenbrandt
Bernd Köhler
Siegfried Heidt
Dieter Hinke
Timo Aschenbrandt                                                         

22.03.2016

DFB-Ehrenamtspreis 2015 – Silberne Kreisehrennadel für Anja Nickel

Anja Nickel erhält aus den Händen des Kreisvorsitzenden Hans-Jürgen Lotz die Silberne Kreisehrennadel.

Anja Nickel ist seit 1994 Mitglied beim TSV Adelebsen und übernahm bereits zwei Jahre später das Amt der Kassenwartin. Seit 2010 ist sie erste Vorsitzende des TSV Adelebsen. Anja Nickel gehört seit der Gründung des neuen Kreises Göttingen-Osterode dem Jugendausschuss als Staffelleiterin an.

Quelle: GT Sport Buzzer

30.12.2015

Nachruf

Die Mitglieder des TSV Adelebsen trauern um ihr Ehrenmitglied Armin Zimmermann, der am 30.12.2015 im Alter von 75 Jahre verstarb.

Armin trat am 01.10.1958 in den TSV Adelebsen ein. Er war viele Jahre als Fußballer und Tischtennisspieler aktiv im TSV.

Von 1963 bis zu seinem Tod war Armin Zimmermann als Pressewart für den TSV Adelebsen tätig. Während seiner langen Vereinsmitgliedschaft bekleidete er kommissarisch die Ämter des 2. Vorsitzenden und des Pressewarts.  Er war in mehreren Festausschüssen vertreten und führte diese teilweise als Vorsitzender an.

Aufgrund seiner langen ehrenamtlichen Tätigkeiten wurde Armin Zimmermann am 07.03.2014 von der Mitgliederversammlung des TSV Adelebsen zum Ehrenmitglied ernannt.

Armin ist dem Vorstand bis zuletzt treu geblieben und hat des TSV bis zu seinem Tod mit Rat und Tat unterstützt.

21.12.2015

26. Günther-Brosenne-Turnier: FC schlägt im Finale Seulingen mit 6:2 / FCLA nach 4:0 gegen 05 Dritter

Von Eduard Warda

Adelebsen. FC Grone heißt der Sieger des 26. Günther-Brosenne-Turniers in der Adelebser Sporthalle. Der Bezirksligist setzte sich am Sonntag beim Hallenfußballspektakel im Finale mit 6:2 gegen den Eichsfelder Kreisligisten TSV Seulingen durch.

Den dritten Platz sicherte sich der Lokalmatador FC Lindenberg-Adelebsen (ebenfalls Kreisliga) durch einen 4:0-Erfolg gegen den Landesligisten 1. SC 05. Zuvor hatte 05 im Halbfinale mit 0:1 gegen die Seulinger den Kürzeren gezogen. Der FC Grone hingegen schlug souverän den FCLA mit 5:1.

Den Gronern spielte im Finale in die Karten, dass die ersten beiden Schüsse aufs Seulinger Tor saßen: die von Oliver Waas und Tobias Schütte. Der Anschlusstreffer von Tim Krellmann sorgte noch einmal für Hoffnung im TSV-Lager, die jedoch durch das zweite Tor von Schütte zunichte gemacht wurde. Für die endgültige Entscheidung bedurfte es eines Fehlpasses von Ali Karakaya, den Linus Grund eiskalt nutzte.

Kuriosität am Rande: Gerade als die Hallensprecherin nach dem Treffer von Özkan Beyazit zum 2:4 verkündete, dass „Ötze“ und der Groner Rinor Murati nun mit jeweils zehn Turniertreffern gleichauf liegen, schoss Murati das 5:2 – und heimste damit für elf Treffer die Torjägerkanone ein. „Das war nicht Absicht, eher Zufall“, sagte Murati später grinsend. Den Endstand zum 6:2 stellte Jabril Jamal her.

„Wir hatten uns vorgenommen, besser zu verteidigen, und das ist uns im Halbfinale und Finale auch gelungen“, sagte ein zufriedener FC-Trainer Jelle Brinkwerth. „Dass wir es so souverän schaffen, hätte ich nicht gedacht. Kompliment an die Mannschaft: Sie hat sich den besten Fußball für den Schluss aufgehoben.“

Der ehemalige FCLA-Spieler Waas empfand den Sieg als „schönen Erfolg“, zumal er es mit Lindenberg-Adelebsen lange Zeit vergeblich versucht habe. Ercan Beyazit, Trainer des TSV Seulingen, zollte dem FC Respekt: „Grone hat verdient gewonnen. Uns haben gegen Ende ein wenig die Kräfte verlassen.“ Die Trophäe für den besten Torwart heimste Eike Will von Grün-Weiß Hagenberg ein.

Während Grone sein Halbfinale durch eine Jamal-Show – der Angreifer markierte die ersten drei Groner Treffer – locker gewann, nutzte 05 gegen Seulingen seine Chancen nicht. Das Tor für Seulingen markierte Krellmann, der dabei von Karakaya sehenswert bedient wurde.

In der Gruppenphase der Endrunde hatte Cupverteidiger Lenglern seine Chancen durch ein 1:1 gegen Hagenberg verspielt – fürs Halbfinale hätte es ein Sieg sein müssen. 05 profitierte durch einen Weitschusstreffer von Dogan 25 Sekunden vor Schluss zum 3:2 gegen den FCLA. Unschöner Höhepunkt: die Partie Türkgücü gegen Seulingen mit Mündener Spielern, die alle Register zogen, und einem überforderten Schiedsrichter. Resultat waren Handgreiflichkeiten, Zwei-Minuten-Strafen und Rudelbildung während und nach dem Spiel, das kurz vor dem Abbruch stand.

An allen drei Tagen wurde das Turnier von 420 Zuschauern verfolgt – eine Resonanz, mit der Anja Nickel, Vorsitzende des Veranstalters TSV Adelebsen, sehr zufrieden war. Am Finaltag war die Tribüne sogar brechend voll. „Außerdem fand ich schön, dass viele junge Leute in der Turnierleitung mitgemacht haben. Das ist wichtige ehrenamtliche Arbeit“, so Nickel.

Quelle: Göttinger Tageblatt vom 21.12.2015

14.10.2015

TSV Ehrungen für langjährige Mitglieder

Da in den Jahren 2014 und 2015 sehr viele Ehrungen anstanden, entschloss man sich im Vorstand, nicht wie üblich auf der Mitgliederversammlung zu Ehren, sondern eine eigenständige Veranstaltung daraus zu machen.

So konnte die TSV Vorsitzende Anja Nickel am 14.10 im Gasthaus Hauff knapp 40 Gäste begrüßen.

Vom KSB Göttingen war Bernd Gellert angereist, der für den KSB die Ehrungen ab 50- jähriger Mitgliedschaft vornahm.

Auch kulturell wurde etwas geboten. Die „Hesecker Mäken“ waren angereist und wussten die anwesenden Gäste mit ihrem Auftritt zu begeistern.

Insgesamt eine absolut gelungene Veranstaltung, die in den nächsten Jahren in ähnlicher Form durchgeführt werden könnte.

10.07.2015

Turmfest am 18. und 19. Juli 2015

Die Orte Adelebsen und Lödingsen werden 1025 Jahre alt. Aus diesem Grund findet am 18. und 19. Juli auf der Burganlage in Adelebsen ein Turmfest statt.

Den Organisatoren ist es gelungen, ein buntes Programm auf die Beine zu stellen.

So werden die Mittelaltergruppe „Westera“ aus Bad Sooden-Allendorf und „Die Sippe“ aus Lutterhausen ihre Zelte unterhalb des Bergfrieds aufschlagen und mittelalterliches Handwerk und Lagerleben präsentieren. Schaukämpfe und ein Feuerschlucker runden das Programm ab.

Aber auch musikalisch hat das Turmfest einiges zu bieten. Mittelalterliche Musik der Gruppen Narrengold und Unvermeydbar, Minnegesang von Holger Schäfer, Bettina Kallausch aus Hann Münden mit ihrer Harfe, gemeinsame Auftritte des Männerchores ADELÖWE mit dem Frauenchor Lödingsen und die Adelebser Blasmusikanten sorgen für reichlich Kurzweil.

Diverse Verkaufsstände laden zum stöbern ein.

Auch für Gaumen und Kehle ist bestens gesorgt. Ob Spanferkel, Flammlachs, Würstchen oder Kuchen – es sollte für jeden etwas dabei sein. Auch an Flüssigem wird kein Mangel herrschen.

Ein Höhepunkt erwartet die Besucher am Samstag zu später Stunde, wenn gegen 23.00 Uhr das große Feuerwerk vom Bergfried gezündet wird.

Das Programm:

Samstag, 18.07.

11.00 Uhr            Eröffnung des Marktes

12.00 Uhr            Begrüßung

12.30 Uhr            Narrengold – mittelalterliche Musik

14.00 Uhr            Adelebser Blasmusikanten

15.30 Uhr            Die Sippe – mittelalterliche Schaukämpfe

16.30 Uhr            Männerchor ADELÖWE / Frauenchor Lödingsen

18.00 Uhr            Die Sippe – mittelalterliche Schaukämpfe

19.30 Uhr            Feuerschlucker

21.00 Uhr            Holger Schäfer – Minnegesang

22.00 Uhr            Feuerschlucker

23.00 Uhr            großes Feuerwerk

Sonntag, 19.07.

11.00 Uhr            Eröffnung des Marktes

13.00 Uhr            Unvermeydbar – mittelalterliche Musik

14.30 Uhr            Die Sippe – mittelalterliche Schaukämpfe

15.00 Uhr            Liedvortrag Ferienkinder aus Tschernobyl

15.30 Uhr            Männerchor ADELÖWE / Frauenchor Lödingsen

16.30 Uhr            Die Sippe – mittelalterliche Schaukämpfe

17.00 Uhr            Bettina Kallausch – mittelalterliche Musik auf der Harfe

16.03.2015

Buntes Programm bei Adelebser Sportshow

Volles Haus bei der Sportshow des TSV Adelebsen anlässlich ihres 120-jährigen Jubiläums. Rund 150 Gästen wurde ein kurzweiliges Sportprogramm geboten mit Kids, Krimi, Zumba, Rope Skipping, Märchen, Tanz, Kabarett und Akrobatik.

Die 1. Vorsitzende Anja Nickel begrüßte die Bürgermeister Holger Frase und Kurt Prutsche sowie alle Gäste. Nickel bedankte sich beim Organisationsteam, insbesondere bei der Programmorganisatorin Frauke Schaper und nutzte die Gelegenheit, Holger Frase um Antworten zur Zukunft der Adelebser Sportstätten zu bitten. „Der TSV hat großes Interesse an der weiteren Nutzung der Sporthallen“, verdeutlichte Nickel und bat Frase, sich „in politischen Gremien einzusetzen.“ Holger Frase versprach, sich „für den langfristigen Erhalt der Sportstätten stark zu machen- Vertrauen Sie der Verwaltung!“ Frase verdeutlichte, dass der TSV ein wichtiger „Wohlfühlfaktor“ für Adelebsen darstellt!“ Beide Bürgermeister dankten dem TSV für ihr Engagement

Die Vorführungen begannen mit den Kleinsten aus dem TSV Adelebsen, der Kinderturngruppe. Unter der Leitung von Daniela Thiesen hatten die Kinder sichtlich Spaß an Purzelbäumen und Balancieren.

Mit Kids des SC Hainberg sowie einem Zumba-Medley des Gelb Weiß Elliehausen ging es weiter im Programm. Der Takt wurde dann beim Rope Skippng mit der Adelebser Gruppe von Marie Schaper und Nina Buhre noch schneller. Variantenreiche Seilsprünge begeisterten die Zuschauer. Beim SC Rosdorf ging der Kommissar um. Mit seiner Choreografie zum Thema Krimi kamen auch die Tatortfreunde auf ihre Kosten.

Der ASC Göttingen und später auch die Dancing Devils präsentierten ihr bewährtes Line Dance Programm.

Die Adelebser Gymnastikdamen hatten sich etwas ganz Besonderes ausgedacht. Als Opa und Opa verkleidet tanzten sie langsamen Walzer und Rock ´n Roll. Opa spielte dabei mit seinem Gehstock Luftgitarre und begeisterte die Zuschauer.

Vor der Pause präsentierte die Gruppe Flame aus Weende ein Kabarett – 12 bis 15-Jährige zeigten tollen Showtanz.

Mit der Hip Hop Gruppe aus Schoningen ging es nach der Pause schwungvoll weiter. Nach kurzer Umbauzeit präsentierte dann der SC Schoningen 04 Akrobatik vom Feinsten. Beim Bodenturnen zeigte sich die Gelenkigkeit aller Turnerinnen.

Modern Dance mit der Weender Gruppe Skills und ChaChaCha, Rumba sowie Paso Doble mit der Studentischen Lateinformation Göttingen begeisterten danach die Gäste. „Wow, sieht das gut aus!“, hörte man an vielen Stellen.

Eine Zumba-Darbietung vom SC Eintracht Elliehausen und eine Märchenaufführung durch die Gruppe Tanzwerk vom MTV Geismar rundeten das Programm ab. „Die zertanzten Schuhe“, ein Märchen der Gebrüder Grimm, wurde in selbst genähten Kostümen von zwei jungen Sportlerinnen aufgeführt.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt. So blieben viele Gäste nach dem tollen Unterhaltungsprogramm noch in geselliger Runde beisammen. Fazit: Für Jung und Alt war es eine super Sportshow im Jubiläumsjahr 1025-Jahre Adelebsen und Lödingsen.

31.03.2014

Interesse am Handball lässt nach

Erstmals seit vielen Jahren konnte die Handballabteilung des TSV Adelebsen zur Saison 2013/2014 keine Jugendmannschaft mehr für den Spielbetrieb melden.Zu wenig Kinder und Jugendliche zeigten Interesse am Handballsport und so wurde der Trainingsbetrieb der beiden letzten Kleingruppen Mitte 2013 eingestellt, so Spartenleiter Hans-Joachim Huke im Verlauf der Mitgliederversammlung. Am Spielbetrieb nehmen lediglich noch je zwei Damen- und zwei Herrenmannschaften teil.

Bei den Damen gibt es auf Regionsebene nach dem Rückzug mehrerer Mannschaften nur noch zwei Spielklassen, die Regionsoberliga und die Regionsliga. Die 1. Damenmannschaft schaffte zur neuen Saison den Aufstieg in die Regionsoberliga und belegt dort aktuell den vorletzten Platz. Sollte das Team den Platz halten, spielen sie auch in der kommenden Saison in der Liga, da wohl nur eine Mannschaft absteigen wird.Die 2. Damenmannschaft spielt in der Regionsliga 2. Nachdem alle Mannschaften einmal gegeneinander gespielt haben, wurde die Staffel für die Rückrunde noch mal geteilt. Allerdings hat unser Team oft mit Aufstellungsproblemen zu kämpfen und zum jetzigen Zeitpunkt ist es fraglich, ob es auch in der kommenden Saison zwei Damenmannschaftengeben wird.

Die 1.Herrenmannschaft spielt nach dem Abstieg in der letzten Saison in der Regionsliga und belegt dort den 3. Platz. Von der Spielleitung sind drei Aufsteiger vorgesehen, doch die Verantwortlichen im TSV beschäftigen sich mit der Frage, ob der Aufstieg wirklich Sinn macht, da dann wohl wieder eine Saison mit vielen Niederlagen vor der Mannschaft liegt.Die 2. Mannschaft spielt eine Klasse tiefer und ist derzeit Vorletzter. Das würde zum Klassenverbleib ausreichen, aber auch hier gilt es zu befinden, ob der freiwillige Abstieg in die unterste Spielklasse nicht besser wäre.

Der TSV hat aktuell neun Schiedsrichter. Damit wurde der neu ausgegebene Richtwert von 1,5 Schiedsrichtern pro spielender Mannschaft erreicht, so Huke.

31.03.2014

Zimmermann Ehrenmitglied des TSV

Seit 1963 versorgt Armin Zimmermann verschiedene Medien mit Berichten über wichtige Vorkommnisse im TSV Adelebsen. Wenn mal „Not am Mann“ war, sprang er auch ein als Schriftführer oder 2. Vorsitzender. Die TSV-Vorsitzende Anja Nickel: „Armin Zimmermann steht Neuerungen offen gegenüber und hatte auch keine Scheu weiter für den TSV Adelebsen tätig zu sein, als der Generationswechsel im Vorstand vollzogen wurde.“

Anja Nickel schlug für den TSV-Vorstand den Anwesenden in der Mitgliederversammlung vor Armin Zimmermann zum Ehrenmitglied zu ernennen – das Votum fiel einstimmig aus.

17.03.2014

Einstimmigkeit bei allen Wahlen

Erstmals seit vielen Jahren konnte die Handballabteilung des TSV Adelebsen zur Saison 2013/2014 keine Jugendmannschaft mehr für den Spielbetrieb melden.Zu wenig Kinder und Jugendliche zeigten Interesse am Handballsport und so wurde der Trainingsbetrieb der beiden letzten Kleingruppen Mitte 2013 eingestellt, so Spartenleiter Hans-Joachim Huke im Verlauf der Mitgliederversammlung. Am Spielbetrieb nehmen lediglich noch je zwei Damen- und zwei Herrenmannschaften teil.

Bei den Damen gibt es auf Regionsebene nach dem Rückzug mehrerer Mannschaften nur noch zwei Spielklassen, die Regionsoberliga und die Regionsliga. Die 1. Damenmannschaft schaffte zur neuen Saison den Aufstieg in die Regionsoberliga und belegt dort aktuell den vorletzten Platz. Sollte das Team den Platz halten, spielen sie auch in der kommenden Saison in der Liga, da wohl nur eine Mannschaft absteigen wird.Die 2. Damenmannschaft spielt in der Regionsliga 2. Nachdem alle Mannschaften einmal gegeneinander gespielt haben, wurde die Staffel für die Rückrunde noch mal geteilt. Allerdings hat unser Team oft mit Aufstellungsproblemen zu kämpfen und zum jetzigen Zeitpunkt ist es fraglich, ob es auch in der kommenden Saison zwei Damenmannschaftengeben wird.

Die 1.Herrenmannschaft spielt nach dem Abstieg in der letzten Saison in der Regionsliga und belegt dort den 3. Platz. Von der Spielleitung sind drei Aufsteiger vorgesehen, doch die Verantwortlichen im TSV beschäftigen sich mit der Frage, ob der Aufstieg wirklich Sinn macht, da dann wohl wieder eine Saison mit vielen Niederlagen vor der Mannschaft liegt.Die 2. Mannschaft spielt eine Klasse tiefer und ist derzeit Vorletzter. Das würde zum Klassenverbleib ausreichen, aber auch hier gilt es zu befinden, ob der freiwillige Abstieg in die unterste Spielklasse nicht besser wäre.

Der TSV hat aktuell neun Schiedsrichter. Damit wurde der neu ausgegebene Richtwert von 1,5 Schiedsrichtern pro spielender Mannschaft erreicht, so Huke.

14.03.2014

Beim TSV läuft es rund – Positive Bilanz der Vorsitzenden

In der kürzlich stattgefundenen Mitgliederversammlung des TSV Adelebsen ging die Vorsitzende Anja Nickel auf die Mitgliederversammlung des Vorjahres ein,  als der Vorstand des TSV Adelebsen  seitens der Mitglieder aufgefordert wurde, eine schriftliche Vereinbarung mit dem FC Lindenberg Adelebsen zu treffen, in der grundlegende Inhalte festgelegt sein sollten. Diese Vereinbarung ist zum 01.07.2013 in Kraft getreten. Die Gespräche darüber fanden zwischen den Vorsitzenden der vier Stammvereine und dem Vorstand des FC Lindenberg Adelebsen statt. In mehreren Sitzungen wurden Punkte, wie die Spielorte, die Nutzung der Sportplätze, Mitgliedschaften der Fußballer/innen in den Stammvereinen, Abrechnungsmodalitäten, Transfererlöse, Eintrittsgelder, Sportplatzverkauf und Banden-werbung geklärt. Die Gespräche zwischen den Vorständen verliefen sehr harmonisch, jeder Verein konnte seine Vorstellungen äußern und Kompromisse wurden gefunden, so Nickel..

Die Vorstandssitzungen des FCLA finden in regelmäßigen Abständen nun auch immer mit Vertretern der Stammvereine statt. Zu hoffen bleibt, so Nickel, dass auch in Zukunft das Miteinander weiterhin so freundschaftlich bleibt. Ziel von allen Verantwortlichen kann es nur sein, dass es weiterhin Fußball in unseren Vereinen gibt und möglichst den Kindern, Jugendlichen, Damen und Herren auch die Möglichkeit eröffnet werden kann, Fußball in einer Mannschaft zu spielen. Gerade im Jugendbereich gestaltet sich das zunehmend schwieriger, da es immer weniger Kinder und Jugendliche gibt.

Leider ist davon auch die Handballsparte des TSV betroffen, so die Vorsitzende. Seit Sommer 2013 konnten keine Mannschaften im Jugendspielbetrieb gemeldet werden.

Die Volleyballsparte musste infolge zu geringer Beteiligung ganz eingestellt werden.

Angeregt in der letzten Mitgliederversammlung wurde ebenfalls die Ausrichtung eines Sportballes. Der Vorstand terminierte den Ball, musste aber kurzfristig den Ball wieder absagen, da nur wenig Interesse bestand.  

Im Gymnastikbereich, so Anja Nickel weiter, hat es im abgelaufenen Jahr erneut Veränderungen gegeben. Yoga wurde neu ins Programm aufgenommen. Die Übungs-leiterinnen von Power-Mix und Zumba haben leider wieder aufgehört. Doch Frauke Schaper ist es gelungen, adäquaten Ersatz zu finden. Zu hoffen bleibt, dass die Resonanz der Teilnehmer/innen weiterhin so gut bleibt. Alle Übungseinheiten im Gymnastikbereich werden für Vereinsmitglieder weiterhin ohne Zusatzbeitrag angeboten.

Für die Pflege der Sportplätze und des Umlandes muss ein neuer Rasenmäher beschafft werden.

Das alljährlich stattfindende Günther Brosenne-Turnier war wieder ein voller Erfolg. Kurz vor Weihnachten hat das Herrenturnier mit 19 teilnehmenden Mannschaften stattgefunden (eine kurzfristige Absage von SC Friedland). Zum Damenturnier wurden erstmals nur Mannschaften eingeladen, die auf Kreisebene Fußball spielen. Ein ausgeglichenes Teilnehmerfeld mit 9 Mannschaften hat den Turniersieger ausgespielt. Beim Vereinsturnier waren ebenfalls 9 Mannschaften vertreten. Das Turnier war durch große Fairness geprägt, hat den Spieler/innen und Zuschauern viel Spaß gemacht. Den Organisatoren Philipp Kokars und Hans-Joachim Huke dankte die TSV-Vorsitzende für die Ausrichtung. Sie dankte auch der Turnierleitung und den anderen fleißigen Helfern. Vom 18. – 21.Dezember 2014 findet das Günther Brosenne-Turnier zum 25. Mal statt. 

Im nächsten Jahr wird der TSV 120 Jahre alt. Ein Zeltfest, wie in der Vergangenheit üblich, findet 2015 nicht statt. Die Orte Adelebsen und Lödingsen feiern den 1025 Geburtstag. Ein Arbeitskreis mit den Ortsbürgermeistern und einigen Vereinsvertretern hat sich gebildet. Man hat sich bisher darauf geeinigt, dass am 31.12.2014 in der Mehrzweckhalle in Lödingsen ein Silvesterball stattfinden wird. Das Festwochenende ist vom 17. – 19. Juli 2015 auf dem Burggelände und in der Reithalle terminiert. Auf dem Burggelände ist ein „historisches Turmfest“ geplant und in der Reithalle finden neben der Mitgliederversammlung der Volksbank noch Tanzveranstaltungen für Alt und Jung statt. 

Der TSV wird aber auch einige Veranstaltungen anbieten. So ist für Februar/März die Durchführung einer „Sportshow“ in der Sporthalle geplant. Daneben hat sich der TSV um die Ausrichtung des Kreissporttages 2015 beworben

Auf dem Foto v.l. Ursula Ernst, Hermann-Erich Ernst, Walter Koch, Anja Nickel (Vorsitzende), Hans-Hermann Wolter, Andreas Möbs, Bernd Brudniok, Ingrid Koopmann und Frauke Schaper (II. Vorsitzende)

Im Verlauf der Mitgliederversammlung des TSV Adelebsen wurden mit Urkunde und Ehrennadel geehrt für (in Klammern nicht anwesende Mitglieder):

25 Jahre Mitgliedschaft: Ursula Ernst, Hermann-Erich Ernst, Ingrid Koopmann (Christina Borchert, Petra Bauer-Gabels, Dr. Hans-Peter Mundhenke, Hannelore Rorig-Mielke

40 Jahre Mitgliedschaft: Andreas Möbs

Ehrennadeln und Urkunden vom Kreissportbund und vom TSV erhielten für

50 Jahre Mitgliedschaft: Bernd Brudniok, Walter Koch, Hans-Hermann Wolter (Günther Kindervater)                       

(Foto Zimmermann)

27.01.2014

Ehrung für Armin Zimmermann beim Neujahrsempfang

Auf Antrag des Vorstandes wurde Armin Zimmermann beim Neujahrsempfang des Flecken Adelebsen für seine langjährige Arbeit als Pressewart geehrt.

Armin hat im Juli 1963 als Pressewart im TSV angefangen und somit im letztes Jahr das Amt 50 Jahre bekleidet. Er brachte nicht nur seine Arbeitskraft in den Verein ein, sondern besorgte sich Filme selber und ließ sie entwickeln, ohne die Vereinskasse zu belasten. Immer, wenn in den folgenden Jahren Not am “Mann” war sprang Armin ein und übernahm auch ehrenamtlich und kommisarisch Ämter im Vorstand. Daneben war jahrelang Festausschussvorsitzender. Aktiv war er als Fußballer und Tischtennisspieler. Bis heute ist er als Pressewart tätig und seine Mitarbeit im Vorstand wird von allen geschätzt.

15.12.2013

Vorweihnachtliche Stimmung

Der TSV Adelebsen hatte seine älteren Mitglieder zu einer vorweihnachtlichen Adventsfeier bei Kaffee und Kuchen in die Gastwirtschaft Stumpf (Inh. Fam. Hauff) eingeladen und etwa 50 Mitglieder konnten die Vorsitzende Anja Nickel und die II. Vorsitzende Frauke Schaper (Foto von links) begrüßen. Nickel trug eine sehr amüsante Weihnachtsgeschichte vor. Der Vater hatte einen alten Weihnachtsbaumständer wieder vom Boden geholt und instandgesetzt um den Familienmitgliedern eine besondere Freude zu machen. Das Besondere an dem Ständer: Er drehte sich und spielte dann Musik. Am Heiligen Abend nunwaren wirklich alleüberrascht. Als Vater dann aber die Sperre freigab begann sich der Ständer samt Baum an zu drehen und die Musik erklang. Die Geschwindigkeit wurde aber immer schneller und der Baumschmuck flog durch die Gegend. Vater war am Ende nur das jüngste Familienmitglied, ein Sohn, fand die Aufführung Klasse und regte an dieses Erlebnis im nächsten Jahr zu wiederholen.

Die musikalische Einstimmung auf das Weihnachtsfest übernahmen die Adelebser Blasmusikanten. Mit bekannten Liedern und fetzigen Weihnachtsweisen wussten sie die Anwesenden zu begeistern. Erfreulich anzusehen, dass in der Kapelle zahlreiche Jugendliche mitspielen.

Anja Nickel wünschte den Vereinsmitgliedern und Familienangehörigen, allen Sponsoren und Förderern ein gesegnetes Weihnachtsfest, Gesundheit im kommenden Jahr und Inanspruchnahme der gesundheitsfördernden Angebote im Verein.

Die Stimmung war gut und manche Erinnerungen aus früheren Zeiten wurden ausgetauscht. Schade eigentlich nur, dass gegenüber dem Vorjahr weniger Teilnehmer an der vorweihnachtlichen Zusammenkunft teilnahmen.

(Fotos Zimmermann)

21.04.2013

Danke Kurt

Am 14.04. war es soweit. Nach 27 Jahren als Schiedsrichter beim TSV Adelebsen (und davor einige Jahre für GW Hagenberg) beendete Kurt Prutschke seine Schiedsrichtertätigkeit mit dem D-Jugendspiel Schoningen/U/W gegen Geismar.

Der TSV bedankt sich ganz herzlich bei Kurt.

17.03.2013

Die Sportanlage gewinnt an Reiz

Wohlfühlen kann man sich auf der Adelebser Sportanlage, denn durch den Bau der Beachanlage und Neugestaltung des Hangs zwischen A- und B-Platz, sowie weiterer Verschönerungsarbeiten hat die Anlage an Reiz zum Verweilen gewonnen, so die TSV-Vorsitzende Anja Nickel im Rückblick auf das Jahr 2012.

Im letzten Jahr ist eine Beachanlage im hinteren Bereich des A-Platzes errichtet worden. Von einigen mit Skepsis betrachtet, wurde die Errichtung ein voller Erfolg. Die Haushaltslage wurde dadurch nicht zu sehr angespannt, da sich vor allem die Handballabteilung mit Hans-Joachim Huke und Ralf Liebau an der Spitze sehr intensiv eingebracht hat. Durch viele freiwillige Helferstunden wurden die Kosten reduziert, sodass das Haushaltsbudget nicht ins Minus geraten ist. Ein toller Erfolg, so die Vorsitzende.

Die Handballer haben sich auch nach der Errichtung intensiv um die Beachanlage gekümmert. Im Herbst wurde die Anlage durch diese Gruppe „winterfest“ gemacht und spätestens zum 1. Mai soll die neue Beachsaison beginnen. Zum Schaufeln des Sands, der in regelmäßigen Abständen sicher aufgefüllt werden muss, stehen die Handballer schon bereit.

Anja Nickel: „Ich hoffe, dass die Beachanlage weiterhin regelmäßig genutzt wird. Den einzelnen Gruppen/Mannschaften des TSV Adelebsen und des FC Lindenberg Adelebsen steht die Anlage nach Verfügbarkeit kostenlos zur Verfügung. Termine sind mit Hans-Joachim Huke abzusprechen. Freuen würde es mich auch, wenn weiterhin Turniere auf der Beachanlage stattfinden. Teilnehmen können auch Freizeitgruppen. Der Spaß steht im Vordergrund, nicht die Leistung.“

Ein herzliches Dankeschön richtete die Vorsitzende an Kurt Prutschke, der nach 27jähriger Handballschiedsrichtertätigkeit nach der laufenden Saison die Laufbahn beendet.

Die Sportanlage, einschließlich der Beachanlage, lädt mittlerweise zum Verweilen ein. Aufgrund der Pflege der Anlage durch die Platzwarte und den regelmäßigen Helfern vom Mittwoch, Hans Borchert, Helmut Wilde, Wolfgang Menzel und Theo Lotz, hinterlässt die Anlage einen sehr gepflegten Eindruck.

Der Dezember 2012 entwickelte sich leider zum Monat der schlechten Nachrichten in der Gymnastikabteilung des TSV Adelebsen, so Nickel. In kurzen Abständen beendeten drei Übungsleiterinnen berufsbedingt bzw. zeitbedingt die Tätigkeiten im TSV Adelebsen. Eine dieser Übungsleiterinnen ist Annelie Thieme, die über 30 Jahre im Verein die Gymnastikgruppe I geleitet hat. „Danke Annelie für diese lange Übungsleitertätigkeit“, so die Vorsitzende.

Frauke Schaper hat im Dezember und Januar viel telefoniert um wieder qualifizierte Übungsleiterinnen für den TSV Adelebsen zu gewinnen. Seit Ende Januar haben nun alle Gruppen, mit Ausnahme der Gymnastikgruppe I, wieder den Sportbetrieb aufgenommen. Für die Teilnehmerinnen der Gymnastikgruppe I gibt es jedoch die Möglichkeit, sich anderen Sportgruppen anzuschließen. Am Dienstag findet Wirbelsäulengymnastik, Zumba und Aerobic statt, am Mittwoch Gymnastik, am Donnerstag dann Fitness 55+, Schwimmen und Power Mix.

Im Januar 2013 hat der Vorstand des TSV Adelebsen beschlossen, die angebotenen Kurse im Gymnastikbereich ohne zusätzliche Kursgebühren für TSV-Mitglieder anzubieten. Dies soll noch einmal einen Anreiz schaffen, sich auch neuen Angeboten zu öffnen.

Das alljährlich stattfindende Günter Brosenne-Turnier war wieder ein voller Erfolg. Philipp Kokars konnte kurz nach Versendung der Einladungen vermelden, dass alle 20 Startplätze vergeben waren. Sicherlich ein Vorteil, dass der TSV Adelebsen der erste Verein im Winter ist, der ein großes Hallenturnier ausrichtet. Angemessene Getränke- und Eintrittspreise sorgten dafür, dass der Zuspruch auch 2012 wieder gut war.

Abschließend die Vorsitzende: „Dank allen Sponsoren, Spendern und Helfern, die den TSV Adelebsen im Jahr 2012 wieder tatkräftig unterstützten.

Leicht rückläufig ist der Mitgliederbestand im TSV, wie aus den folgenden Zahlen ersichtlich ist.

Mitgliederbestand

 201220112010
    
Aktiv481495487
Passiv288285298
Gesamt769780785

Die größte „Abteilung“ bilden die Passiven mit 288 gefolgt von Gymnastik (130), Fußball (109) und Handball (99).

Altersstruktur

2012  2011  
 weibl.männl.Gesamtweibl.männl.Gesamt
       
bis 6 Jahre192241212546
7 – 18 Jahre102121223104126230
19 – 40 Jahre71841556882150
41 – 60 Jahre1127919111084194
ab 61 Jahre71881597090160
22.02.2013

Mitgliederversammlung

Fusion im Fußball ja, aber unter anderen Voraussetzungen

Im Verlauf der Mitgliederversammlung erhielt der Vorstand desTSV Adelebsen ein  klares Mandat: Erarbeitung eines Vertrages bis zum 30. Juni 2013, der die zukünftige Zusammenarbeit mit dem FC Lindenberg Adelebsen regelt. Sollte dieser Vertrag nicht zustande kommen, soll über die Aufkündigung der Fusion im Fußball in einer Mitgliederversammlung entschieden werden.

Grund für eine sachlich geführte Diskussion war ein Antrag von Mitgliedern, die Fusion mit dem FCLA aufzukündigen und mit einer Fußballmannschaft in der dritten Kreisklasse den Spielbetrieb aufzunehmen. Die Verärgerung der TSVer besteht darin, dass mündliche Vereinbarungen von den Verantwortlichen des FCLA mit fadenscheinigen Ausreden nicht eingehalten werden. Dies betraf vorwiegend die Spielortbestimmung in der Vergangenheit, obwohl der TSV-Vorstand dies mehrfach kritisiert hatte. Bemängelt wurde ferner die Spielerpolitik und der Einsatz von Spielern ohne darauf zu achten, dass sie Mitglied in einem  der vier Vereine sind.

Theo Lotz, noch FCLA-Vorsitzender und Mitglied im TSV, versuchte die Praktiken des FCLA-Vorstandes zu verteidigen und sprach aus, was viele Fußballer dachten: Kommt es zur Aufkündigung des Fusionsvertrages, wird es zukünftig nicht gut um den Fußball in Adelebsen aussehen. Im FCLA werden zurzeit 160 Jugendliche und etwa 110 Spieler aus Adelebsen betreut, so Lotz.

In Redebeiträgen mehrerer TSV-Mitglieder und der Antragsteller wurde recht deutlich, dass man die Aufkündigung der Fusion nicht um jeden Preis will, dass man aber mit der Vorstandsarbeit des FCLA nicht einverstanden ist. Der Antrag zur Aufkündigung der Fusion wurde (vorerst) zurückgezogen in der Hoffnung, dass eine zufriedenstellende Lösung für die Zukunft gefunden wird.

Ehrungen fanden im Verlauf der Mitgliederversammlung für langjährige Mitgliedschaft wie folgt statt:

25 Jahre
Jennifer Dombrowski, Ulrike Dombrowski, Birgit Herwig, Christian Huke, Sabrina Huke, Ansgar Reichel und  Ingrid Schrader

40 Jahre
Ulrike Aschenbrandt, Sieghardt Blume, Stefan Borchert, Gisela Hille, Hermann Kelpe, Andreas Klose, Jürgen Klose, Sven Möhle, Ursula Peks und Rosemarie Wolter

50 Jahre
Siegfried Heidt und Georg Reimann

60 Jahre
Jürgen Arrigoni und Erhardt Bartsch

22.11.2012

Wurden die Erwartungen erfüllt?

Mitglieder des TSV sind enttäuscht

Zu der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 8. Mai 2008 um 19 Uhr auf dem Saal der Burgschänke sollten viele TSVer kommen um ausstehende Fragen beantwortet zu bekommen. Und dann sollten alle Anwesenden der Fusion mit dem FC Lindenberg zustimmen. Die Chance, auch in Zukunft noch Leistungsfußball zu sehen, darf nicht vertan werden …

Dies war der Aufruf des Vorstandes nach erfolgten Verhandlungen zwischen dem TSV Adelebsen und dem FC Lindenberg. Zur Erinnerung: Nach dem Weggang von Trainer Rusteberg und einer Reihe von Spielern des TSV nach Grone hatte der TSV nicht mehr genügend Spieler um in der Bezirksklasse zu bestehen. Die Mannschaft des FC Lindenberg kämpfte zu der Zeit noch um den Verbleib in der Kreisliga. Durch eine Fusion wäre der Start sowohl in der Bezirksklasse als auch in der Kreisliga gesichert (später die vernünftige Entscheidung für die Kreisliga).

In mehreren Treffen hatten zuvor die Modalitäten verhandelt Manfred Paetsch, Markus Pielok, Hans-Joachim Huke, Bernd Aschenbrandt und Anja Nickel für den TSV und Guido Sievert, Holger Freye und Ralf Kaiser für den FC Lindenberg.

In der außerordentlichen Mitgliederversammlung des TSV erläuterten Manfred Paetscvh, Bernd Aschenbrandt und Anja Nickel die Vorteile der bevorstehenden Fusion. Wurde diese Fusion zumeist von älteren Mitglieder der beteiligten  Vereine in der Vergangenheit verhindert, so müsse die Chance genutzt werden um für die Zukunft die richtigen Weichen zu stellen, so die Meinung der Befürworter. Mit überwältigender Mehrheit stimmten die Anwesenden (65 Mitglieder) der Fusion zu. Interessant im Verlauf der Sitzung noch folgende Aussage der TSV-Verantwortlichen: „In der Letzten Zusammenkunft (Verhandlungsgespräch, d. Red.) ist festgelegt, dass die I. Mannschaft in der kommenden Saison auf dem Adelebser Sportplatz spielt“.

Soweit das Jahr 2008. Seit dem vergangenen Jahr mehrten sich allerdings bei Mitgliedern des TSV Adelebsen die Meinungen, dass die Spielansetzungen der Mannschaften durch den FCLA-Vorstand nicht mehr so hingenommen werden sollen. Die Meinungen gingen sogar soweit, dass die Fusion wieder gekündigt werden soll und dass eine Mannschaft des TSV auch in der untersten Kreisklasse hingenommen werden sollte. Hatte der Vorstand des TSV schon öfter das Gespräch mit dem FCLA-Vorstand vergeblich gesucht, klappte es kürzlich doch.

Die TSV-Vorsitzende Anja Nickel bedauerte, dass die angestrebten Treffen nicht stattgefunden haben. Auch habe man keine Protokolle von den Vorstandssitzungen erhalten. Der Vorstand wurde von Mitgliedern auf die Spielortregelung angesprochen – alle Altersschichten können die Regelung nicht verstehen. Wie wird die Zukunftsregelung aussehen, könne man sich auf das gegebene Wort des Spielortwechsels der I. Mannschaft noch verlassen? Wir bekommen keine Mitteilungen vom FCLA und können auf Fragen nicht reagieren – die Gerüchteküche kann aufblühen! Frauke Schaper bedauerte, dass man nicht öfter miteinander spricht und Bernd Spörhase vertrat die Meinung, dass die entstandenen Probleme vielfach Kommunikationsprbleme seien. Anja Nickel ergänzte, dass zu den Vorstandssitzungen kein Vereinsvertreter des TSV eingeladen wurde.

Guido Sievert: „Den Spielort der Mannschaften bestimmt der FCLA – Absprachen wurden nicht getroffen!“ Der FCLA-Vorsitzende Theo Lotz ergänzte, dass die Herrenmannschaft in der Letzten Saison in Adelebsen spielen sollte, dieser Beschluss wurde dann wieder revidiert. Holger Frey vertrat die Meinung, dass man sicherlich wechseln sollte, allerdings wurden die Mannschaften zu den Spielorten befragt – die Botschaft sei aber angekommen. Guido Sievert vertrat die Meinung, dass man „heute“ keine Zusage über Spielorte machen werde. Die Mitglieder aller vier zum FCLA gehörenden Vereine können als Gäste an der Jahreshauptversammlung teilnehmen (abstimmen dürfen sie nicht, d. Red.). Hinsichtlich einiger Punkte, so Sievert weiter, müsse man sich den Schuh anziehen, allerding habe er und auch Theo Lotz versucht Philipp Kokars für eine Mitarbeit im Vorstand zu gewinnen, die Versuche waren bisher erfolglos. Keine Frage, dass der FCLA am Günther Brosenne-Turnier teilnimmt, so Guido Sievert. Theo Lotz vertrat abschließend die Meinung, dass man Adelebsen in Zukunft mehr in Betracht ziehen muss. Alle Heimatvereine, so Lotz, werden vom FCLA gestärkt.

Ob hinsichtlich Offenheit und Vertrauen zwischen dem Vorstand des FCLA und dem TSV Adelebsen Verbesserungen eintreten, bleibt abzuwarten. Für den TSV-Vorstand gibt es sicherlich Redebedarf. Bedauerlich, wenn es wirklich zur Auflösung der Fusion kommen sollte……..

Am Ende der meist doch recht sachlichen Diskussion gab Anja Nickel bekannt, dass ab 2013 der A-Platz für Trainingszwecke freigegeben wird, da der B-Platz nicht mehr regelmäßig gemäht wird. Der B-Platz kann aber von den Mannschaften weiter genutzt werden.

25.08.2012

Beach-Volleyball-Turnier

Blick genügt – Sieg

Nachdem die Beachvolleyballanlage auf dem Adelebser Sportgelände freigegeben war, fand kürzlich ein Turnier um den ersten Beachvolleyball-Cup statt. Die Spielzeit war mit 9 Minuten angesetzt und außerdem besagte die Ausschreibung, dass mindestens eine Frau auf dem Feld zu sein hatte. Acht Mannschaften nahmen an dem Turnier teil. Gespielt wurde in zwei Gruppen.

In der Gruppe 1 setzte sich die Freaky Sandkimmenbande mit drei Siegen durch und verwies die Jedermänner (VfB Lödingsen), Streetstyle und Romme Ladies auf die nächsten Plätze. In der Gruppe 2 brachte es  das Mrs. Presidents Team ebenfalls auf drei Siege und belegte Platz 1 vor den Hotties, Alte Säcke/Junge Hühner und Master Senate.

Nach den Halbfinals standen sich im Endspiel Mrs. Presidents Team und die Hotties Gegenüber. Nach der Hälfte der Spielzeit sah es nach einem knappen Sieg für die Hotties aus, denn das Team lag mit einem knappen Vorsprung vorn. Dann blickte Mrs. President alias Anja Nickel (TSV-Vorsitzende) ihre männlichen Mitstreiter nach dem Motto „jetzt wird aber rangeklotzt“ an und fortan drehte sich das Spiel. Am Ende lag das Mrs. Presidents Team klar vorn und wird die Siegerliste der nächsten Cupspiele anführen.

Das Mrs. Presidents Team spielte mit Anja, Rainer und Torben Nickel und mit Dennis Liebau, die Hotties mit Ole Bertram, Nils Fiege, Lukas Ibrom, Niko Keilholz, Claudia Pagacz und Katharina Heidt. Den dritten Platz erreichte das Team Freaky Sandkimmenbande mit Lilly Pfeifer, Philipp Schneider, Dominik Warnecke, Anthony Henne, Kevin Ronsör und Marc Weichold.

(Fotos Zimmermann)

Sponsorenlauf

Im Rahmen des Turniers fand ein Sponsorenlauf zu Gunsten der Errichtung einer Beachvolleyballanlage auf dem Sportplatz in Adelebsen statt.

Dennis Liebau, der diesen Lauf ins Leben gerufen hat, freute sich über die Teilnehmer die am Samstagmorgen den Weg in die Halle an der Siedlungsstraße gefunden hatten.

Etwa 30 Läufer nahmen an der Veranstaltung teil und erliefen in ca. 450 Runden einen guten Betrag für den TSV Adelebsen. Dennis Liebau selber lief 200 Runden, auch der Ortsbürgermeister Kurt Prutschke mit Frau sowie die GBT-Organisatoren Hans-Joachim Huke und Philipp Kokars liefen mit.

13.07.2012

TSV Rope Skipper beim großen Auftritt

Unsere Rope Skipper traten beim Tag der Niedersachsen auf.

Weitere Infos zum Tag der Niedersachsen:
http://www.tdn-duderstadt.de/

08.07.2012

Beachanlage freigegeben – Die Anlage ist nicht nur für TSV-Gruppen reserviert

Die Beachanlage auf dem Adelebser Sportgelände ist kürzlich freigegeben und bietet viele Möglichkeiten des Freisports. Die Kosten betragen etwa 15 000 Euro, davon trägt der TSV Adelebsen den Großteil.

Ortsbürgermeister Kurt Prutschke betonte, dass ihm der TSV sehr am „Herzen liege“, da er schon lange in der Abteilung Handball tätig ist. Freuen könne man sich, dass der Ort Adelebsen um eine Attraktion reicher sei und dass sich immer noch Mitglieder des TSV ehrenamtlich einsetzen, wenn sie gefordert werden. Prutschke wünschte allen, die die Anlage nutzen, immer Spaß, immer Vergnügen.

Die TSV-Vorsitzende Anja Nickel dankte den Mitgliedern der Handballabteilung, die sich beim Bau der Anlage einbrachten, und lobte die gute Arbeit. Sie betonte, dass der gesamte Verein hinter dem Projekt stehe und für die Unterhaltung in Zukunft sorgen werde. Es dürfe nicht nur bei der Anfangseuphorie bleiben. Da die Anlage auch von anderen Vereinen und Privatgruppen genutzt werden kann, müsse die Belegung in Zukunft abgesprochen werden, so Nickel.

Geschäftsführer Hans-Joachim Huke erläuterte, dass seine Tochter Sabrina und Dominik Warnecke im vergangenen Jahr den Gedanken hatten auf dem Adelebser Sportgelände eine Beachanlage zu bauen. Die Beiden hatten auch schon erste Gedanken. Er, der Geschäftsführer,  und Ralf Liebau waren von der Idee angetan, stellten aber bald fest, dass umfangreiche Vorarbeitet zu tätigen sind wie Zum Beispiel das Stellen von Zuschussanträgen an den Landkreis, die Kommune und den Kreissportbund. Die etwaigen Kosten wurden mit 15 000 Euro ermittelt. Als der TSV-Vorstand „grünes Licht“ für das Projekt gab, konnte mit den Vorarbeiten begonnen werden.

Wichtig war die Beschaffung von Geldern. Die Handballabteilung spendete den Überschuss von der 25Jahrfeier mit dem Erlös aus der Tombola. Ein Sponsorenlauf und eine Spende des Fördervereins der Albert-Schweizer-Schule durch den Einsatz von Claudia Liebau erhöhten die Summe. Die Zusage vom Kreissportbund liegt inzwischen vor, der Landkreis entscheidet über die Mittelvergabe erst zu einem späteren Zeitpunkt. Während der Gemeinderat bisher noch keine Mittelzusage gegeben hat, wird der Ortsrat das Projekt finanziell unterstützen. Hans-Joachim Huke dankte allen für die finanzielle Unterstützung, vertrat aber auch die Meinung, dass man in Zukunft für weitere Einnahmen sorgen müsse, denn mindestens den Sand müsse man austauschen. Die Handballabteilung wird mit einem Verkaufsstand am Herbstmarkt teilnehmen und am 25. August soll auf dem Sportgelände eine Beachparty stattfinden.

Mit dem Bau der Anlage wurde im Mai begonnen. Ein Dankeschön für die gute Zusammenarbeit richtete der TSV Geschäftsführer an die Firma Gropengießer. Von der Handballabteilung des TSV beteiligten sich besonders eifrig Ralf Liebau, Andreas Schaper, Dennis Liebau und Oliver Schneider an den Arbeitseinsätzen. Gut war auch die Beteiligung beim Verteilen des Sandes. Es bleiben aber noch Restarbeiten wie zum Beispiel das Aufstellen von Ballfangnetzen im nächsten Jahr.

Da die Anlage nicht nur den Gruppen des TSV Adelebsen zur Verfügung stehen soll, werden in Kürze das Anmeldeverfahren und eine Nutzungsordnung erarbeitet.

Hans-Joachim Huke abschließend: „ Die Sportanlage hat durch den Bau der Beachanlage erheblich gewonnen. Sorgen wir alle dafür, dass sich jeder so benimmt, dass wir viele Jahre Freude an der Anlage haben.“

24.05.2012

TSV sagt Danke

Was wäre ein Verein ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer? Gruppen könnten nicht betreut oder trainiert werden. Zeitnahe Angebote würden nicht zum Tragen kommen. Die Finanzen gilt es gut einzusetzen und zu verwalten. Trainingszeiten zu koordinieren und den Verein bei zahlreichen Terminen zu vertreten. Das Sportgelände gilt es zu pflegen. Der TSV-Vorstand ist sich der Leistungen der vielen ehrenamtlichen Helfer bewusst und lädt sie einmal im Jahr zu einem gemütlichen Beisammensein ein. So geschehen auch kürzlich im Sportheim. Die TSV-Vorsitzende Anja Nickel sprach den Anwesenden im Namen des Vorstandes Dank für die geleistete Arbeit im abgelaufenen Sportjahr aus und ermunterte sie weiter zu machen wie bisher, damit das Leben im Verein weiter bestehen bleibt.

 (Fotos Zimmermann)

17.03.2012

Mitgliederversammlung des TSV

Vorstand einstimmig im Amt bestätigt – Herbert Bitzer jetzt Ehrenmitglied

60 Vereinsmitglieder nahmen an der Mitgliederversammlung teil. Der Vorstand mit Anja Nickel (1. Vorsitzende), Frauke Schaper (2. Vorsitzende), Hans-Joachim Huke (Geschäftsführer), Bernd Spörhase (Kassenwart) und Philipp Kokars (Schriftführer) wurde einstimmig für weitere 2 Jahre gewählt.

Nach dem Ausscheiden von Herbert Bitzer und Sebastian Kittl gehören dem Ehrenrat neben Wolfgang Heise, Wolfgang Menzel und Helmut Wilde jetzt Oliver Schneider und Axel Hilterhaus neu an.

Bedingt durch das Ausscheiden von Dieter Hinke wurde Volker Reinecke als neuer Kassenprüfer gewählt. Die beiden anderen Kassenprüfer, Sonja Otte und Frank Grunwald, wurden wieder gewählt.

Auf Antrag des Ehrenvorsitzenden Manfred Paetsch und des Vorstandes wurde Herbert Bitzer von der Versammlung einstimmig zum Ehrenmitglied im TSV Adelebsen gewählt.

Daneben standen weitere Ehrungen für langjährige Vereinsmitglieder an.

24.12.2011

Guter Besuch bei Seniorentreffen

Eingeladen hatte der TSV Adelebsen die Senioren zu einem adventlichen Beisammensein und die Vorsitzende Anja Nickel konnte rund 80 Teilnehmer begrüßen. Leider, so Nickel, müsse man die Altersstruktur für die Teilnahme in den kommenden Jahren höher ansetzen, um allen Teilnehmern auch eine Platzgarantie zu geben. Der demographische Wandel sei auch im TSV angekommen.Der Gitarrenverein Eberhausen umrahmte den Nachmittag mit weihnachtlichen Klängen und lud die Teilnehmer zum Mitsingen ein.

Eine Weihnachtsgeschichte hatte Anja Nickel parat. Ums Plätzchenbacken ging es. Nein, die Mutter hatte keine Lust mehr zum Backen, denn das leidige Saubermachen nach dem Backen, der Geruch im Haus und die übrigbleibenden Plätzchen nahmen ihr die Lust. Alles Betteln der Familienmitglieder half nichts, Mutter blieb bei der Aussage nicht zu backen. Hektik kam auf in der Familie. Backbücher wurden gewälzt und Notizen für den Einkauf gemacht, gekaufte Plätzchen, nein, die wollte man nicht! Dann kam der Tag an dem gebacken werden sollte. Die Mutter wollte das „Drama“ nicht miterleben und verließ das Haus. Als sie Heim kam, standen dort Plätzchen – vom Feinsten in verschiedenen Variationen. Sie war überrascht. Als sie aber im Bett lag, kam ihr der Gedanke: Der Geruch im Haus fehlte ……….

Anja Nickel abschließend: „Allen Mitgliedern im TSV Adelebsen und deren Familienangehörigen, den Freunden und Gönnern des Vereins wünsche ich im Namen des TSV-Vorstandes ein frohes Weihnachtsfest und die Erfüllung aller Wünsche im Jahr 2012.“

24.12.2011

TSV trauert um Werner Hartmann

Die Mitglieder des TSV Adelebsen trauern um Werner Hartmann, der ein paar Tage nach seinem 75. Geburtstag verstarb. Werner Hartmann war nicht der Mann der vielen Worte sondern ein Mann, der anpackte wenn etwas zu tun war. Viel Zeit verbrachte er auf dem Sportplatz oder im Sportheim, wenn notwendige Arbeiten anstanden. Besonders das Sportheim war ihm „ans Herz gewachsen“. Zu Recht war er ärgerlich, wenn Sportler nicht pfleglich mit den Einrichtungen umgingen. Vor einem Jahr teilte er dem TSV-Vorstand mit, dass er keine Kraft mehr habe sich um das Sportgelände zu kümmern. Viele Jahre war Werner Hartmann Kassierer auf dem Sportplatz und in der Halle. Werner Hartmann gehörte zu den stillen Stars, die immer anpacken, wenn etwas zu tun ist. Sein Einsatz wurde 2008 mit der Ehrung „Stille Stars“ vom Kreissportbund anerkannt. Bereits 2004 erhielt er vom DFB eine „Ehrenurkunde für vorbildliche Leistungen im Fußballsport“.      

05.07.2011

Handballer feiern 25. Geburtstag

Am 25. Juni feierte die Handballabteilung des TSV Adelebsen ihren 25. Geburtstag. Der Tag begann für die Kinder und Jugendlichen mit dem Ablegen des DHB Spieleabzeichens.  In vier Altersklassen hatten die Teilnehmer neun Stationen zu bewältigen. Dieses gelang den Meisten sehr gut und so konnten sich danach alle über eine Urkunde und ein kleines Präsent freuen.

Im Vorraum der Sporthalle fand die Tombola zugunsten der Beachanlage statt. Die 450 Lose und damit verbundenen Preise waren heiß begehrt. 

Die Handballer bedanken sich bei den Spendern: 

Sparkasse Göttingen, Volksbank Adelebsen, Pizzaservice La Perla, REWE-Markt Roßbach OHG, Edeka-Neukauf Gino Reitmann, Fa. Lutz Zirpel, Sportteam Freckmann, Massagepraxis Stephanie Preuß, Hansis Bierstübchen, Zahnarzt Dr. Meyer, GalaBau Schaper, Getränkevertrieb Kotucz, DINO Geschenkartikel, Buchhandlung Deuerlich, Gasthaus Kesten, Sport-Meyer- Uslar, Backstube im REWE-Markt, Dentallabor Flemming- Rosdorf, Vera Schneider, Winfried Meier

Vor dem Spiel der Damen gegen die HSG Wesertal gratulierte Frauke Schaper als 2. Vorsitzende des TSV und Ortsbürgermeister Kurt Prutschke den Handballern und Handballerinnen zum Geburtstag und wünschten den Aktiven weitere sportliche Erfolge.

Auch Abteilungsleiter Hans-Joachim Huke hatte sein persönliches Jubiläum. Seit 20 Jahren leitet er die Abteilung. Dafür bekam er von den Mannschaften einen Gutschein. Die Ankündigung vom letzten Jahr, nach dem 25. Geburtstag der Abteilung aufzuhören, konnte noch nicht umgesetzt werden. Aber vielleicht findet sich ja bald ein Nachfolger.

Handballabteilung bedankt sich bei Hans-Joachim Huke

In diesem Jahr feiert nicht nur die Handballabteilung ihr 25-jähriges Bestehen, sondern auch Hans-Joachim Huke hat sein eigenes „Jubiläum“ – er ist in diesem Jahr seit 20 Jahren Abteilungsleiter dieser Abteilung.

1991 übernahm er das Amt von Abteilungsgründer Kurt Prutschke. Seitdem hat sich viel getan. Neben den mehr oder weniger erfolgreichen Seniorenmannschaften wurde auf seine Initiative hin 1993 erfolgreich Werbung für den Aufbau der Jugendabteilung gemacht, wodurch in den 90er Jahren zeitweilig mehrere Mädchenmannschaften und auch eine Jungenmannschaft am Spielbetrieb teilnahmen. Von den jungen Spielerinnen und Spielern sind heute immer noch einige im Seniorenbereich, hauptsächlich bei den Damen, aktiv.

Auch als Trainer war Ha-Jo nebenbei erfolgreich aktiv. Anfang 2000 übernahm er die männl. E-Jugend. Diese Mannschaft begleitete er bis in das Jahr 2010 und es gingen aus ihr Spieler wie Kevin Ronsör oder Tobias Otte hervor, die mittlerweile ebenfalls erfolgreich im Herrenbereich spielen.

Als Abteilungsleiter hat Ha-Jo eigentlich kein festes Aufgabengebiet. Schlüsseldienst, Getränke holen, Pässe beantragen, Telefondienst, Schiedsrichterwesen, Regionssitzungen… irgendwas fällt irgendwem immer ein!

Obwohl er bereits vor 5 Jahren sein Amt niederlegen oder zumindest einige Aufgaben abgeben wollte, hat dies bisher noch nicht geklappt oder sollte es überhaupt klappen?! Wir sind uns jedenfalls sicher und hoffen, dass er uns noch ein paar Jahre als Abteilungsleiter erhalten bleiben wird.

Lieber Hans-Joachim…wir danken dir für deine geleistete Arbeit in den letzten 20 Jahren. Ohne dich wäre der Handball in Adelebsen nicht da, wo er heute ist. Und da wir dich kennen, wissen wir auch…du bist gar nicht so, wie immer alle denken 😉

11.06.2011

TSV Adelebsen nimmt an Umzug in Verliehausen teil

Mit einem Wagen sowie der Vorstand mit der Fahne vorweg, nahm der TSV Adelebsen am Festumzug am vergangenen Sonntag in Verliehausen teil.

01.05.2011

Ein freundlicheres Outfit

Geschafft – die Wand des Sportheimes zur Hofinnenseite glänzt in neuen Farben. Ein hartes Stück Arbeit, welches Wolfgang Jäkel zu bewältigen hatte. Als erstes galt es die inzwischen unansehnliche Wand von der alten Farbe zu befreien. Da musste schon die Dreckfräse des Kärchers ganze Arbeit leisten – den Rest galt es abzuspachteln. Im nächsten Arbeitsgang galt es die Risse mit Spachtelmörtel auszufüllen um dann eine Armierung aus Glasfaser aufzubringen. Um dem Ganzen ein bisschen Pfiff zu geben, bearbeitete Wolfgang Jäkel die Oberfläche mit einem Pinsel. Nach dem Auftragen der Grundierung erfolgte der zweimalige Anstrich mit der blau-grauen Farbe. Nachdem der Sockel auch noch bearbeitet wurde, glänzt die Wand im neuen Outfit.

Es war schon eine aufwendige Arbeit. Rund 60 Stunden ehrenamtliche Arbeit, die vom Vorstand es TSV Adelebsen anerkannt wird. 

Leider galt es nach Abschluss der Arbeiten festzustellen, dass auf der frisch gestrichenen Wand zwei Dreckflecken waren. Bleibt die Frage zu stellen: Benehmen sich so Gäste ………….?

(Fotos Zimmermann)

Umfeld des A-Platzes mit neuem Gesicht

Wer Anfang Februar einen Blick über den A-Platz des Sportgeländes des TSV Adelebsen schweifen ließ, konnte den dichten Fichtenwald nicht übersehen. Heute nun, nachdem der erste Pflanzabschnitt abgeschlossen ist, bietet sich dem Betrachter ein ganz anderes, vielleicht auch übersichtlicheres Bild.

Mitte Februar begannen die Arbeiten auf dem Gelände mit dem Fällen der Bäume, der Auftrag war vergeben. Neuanpflanzungen und Graseinsaat sollten dem Gelände ein neues Bild geben. Eigenleistung musste erbracht werden. Schnell bildete sich ein Team um mit den schweren Arbeiten zu beginnen. Nicht ausgesprochen aber akzeptiert der „Polier“ Hans Borchert, dem mit Bernd Köhler, Wolfgang Menzel und Helmut Wilde drei treue Mitstreiter zur Seite standen. Ein tolles Beispiel gaben die TSV-Vorsitzende Anja Nickel und die II. Vorsitzende Frauke Schaper, die regelmäßig an den Arbeitseinsätzen teilnahmen. Keine Begeisterung allerdings bei den TSVern, denn lediglich fünf Mitglieder halfen kurzfristig bei den vielen Aufgaben. Aber Hilfe kam von Josef Heidt (kein Mitglied) und R. Gerke, der bei den Anpflanzungen mit Rat und Tat zur Seite stand.

Jetzt, Mitte April, nach dem ersten Abschnitt der Pflanzaktion, sieht es schon ganz gut auf dem Umland aus. Doch bis zu diesem Zeitpunkt war einiges zu tun. Zuerst musste das Geäst zum Schreddern zusammengetragen werden, keine leichte Arbeit. Es folgte die Entfernung der Stuken, der Steine und des Wurzelwerks. Die Arbeit war schwer, doch weil das Team auch Spaß bei der Arbeit hatte, wurden alle „Arbeitshürden“ genommen und jetzt sind die ersten Anpflanzungen vorgenommen und der Grassamen in die Erde gebracht.

Hans Borchert: „Der harte Kern der sechs Aufrichtigen hat die Arbeit gern gemacht und hat auch noch ein bisschen Spaß dabei gehabt. Schade nur, dass uns so wenig Vereinsmitglieder geholfen haben.“

Bleibt zu hoffen, dass die Arbeit nicht umsonst war und die Anlage in Zukunft vom Vandalismus verschont wird ………

Arbeitseinsatz 
Die Sportanlage nimmt Gestalt an. In Kürze soll eine Pflanzaktion folgen. Davor galt es allerdings das Gelände von Steinen und Wurzeln zu befreien – keine leichte Arbeit. Trotzdem hatte “das Häuflein der sieben Aufrechten” auch ein bisschen Spaß an der Arbeit. Bedauerlich nur, dass sich nicht ein paar mehr Mitglieder des TSV an der Aktion während der vergangenen Wochen beteiligten… 

Schwimmen 
Der Vorstand des TSV Adelebsen erinnert noch einmal daran, dass am Donnerstag von 17.00 bis 18.00 Uhr die Möglichkeit zum Schwimmen für alle erwachsenen Mitglieder besteht. 
Theo Lotz leitet FCLA
Während der Jahreshauptversammlung des FC Lindenberg Adelebsen wurde Theo Lotz zum Vorsitzenden gewählt. Er tritt die Nachfolge von Guido Sievert an. II. Vorsitzender bleibt Holger Freye. Dies teilt die TSV-Vorsitzende Anja Nickel in der kürzlich stattgefundenen Vorstandssitzung mit. 
Nickel berichtete ebenfalls über die gelungene Meisterschaftsfeier der Herrenhandballmannschaft. Sie berichtete über den Stand der Arbeiten auf dem Sportgelände und dankte den fleißigen Helfern, die immer dabei sind. 

Durch Sport profitieren 
Wer eine Sportart sucht, durch die Kondition, Schnelligkeit und gutes Reaktionsvermögen gefördert wird, der sollte sich der Abteilung Badminton im TSV Adelebsen anschließen, so Abteilungsleiter Ulrich Mielke im Bericht zur Mitgliederversammlung. 
Die Badminton-Abteilung nimmt nicht am Punktspielbetrieb teil, freundschaftliche Ver-gleiche mit benachbarten Vereinen werden aber durchgeführt. Der feste Stamm besteht aus etwa 15 Kindern und 20 Erwachsenen, die folgende Trainingszeiten wahrnehmen können: 
Dienstag 17.30 bis 19.00 Uhr Kinder und Jugendliche 
Montag 20.30 bis 22.00 Uhr Jugendliche und Erwachsene 
Donnerstag 20.30 bis 22.00 Uhr Jugendliche und Erwachsene 
Ein Höhepunkt für die Nachwuchsspieler war der Wintersporttag im Januar. In der großen Sporthalle konnten sie vor vielen Besuchern die Sportart präsentieren. 
Interessenten, die gern Badminton spielen wollen, können sich mit Ulrich Mielke (Tel. 05506 1365) in Verbindung setzen. 

Eine tolle Gruppe: Damen-Gymnastik 2 
Sportlich aktiv einmal in der Woche treffen sich die Damen um fit zu bleiben, so der Bericht von Ulrike Aschenbrandt, die zusammen mit Frauke Schaper die Damen-Gymnastikgruppe 2 betreut, im Bericht zur Mitgliederversammlung des TSV Adelebsen. Neben den sportlichen Aktivitäten kommen die geselligen Zusammenkünfte nicht zu kurz. Zu diesen Zusammenkünften kommen auch die ehemaligen Mitglieder der Gruppe, die nicht mehr aktiv trainieren. 
Man traf sich im vergangenen Jahr zum Beispiel zu Grillabenden, zur WM-Party im Sport-heim und feierte Geburtstag zusammen. Eine geführte Wanderung durch die Göttinger Unterwelt wurde zum Erlebnis. Eine Wochenendfahrt nach Olsberg und eine Fackelwanderung von Offensen nach Heisebeck rundeten die Veranstaltungen ab. Nach der obligatorischen Faschingfete folgten die Vorbereitungen auf die Feier zum 45jährigen Bestehen der Gruppe, die im März in der Pizzeria begangen wurde. 
Geübt wurde auch für die Auftritte beim Volksbankabend, beim Kommersabend und beim Frühstück im Rahmen des Sport- und Volksfestes des TSV Adelebsen – der Lohn: Viel Beifall. Ein besonderes Outfit dann beim Festzug: Als Torten kostümiert war die Gruppe ein belebendes Element im bunten Zug. Beim Bahnfest anlässlich des 100jährigen Bestehens der Bahnstrecke Göttingen – Bodenfelde vertraten die Gymnastikdamen den TSV Adelebsen mit einer Tanzdarbietung. 

Pause für Wassergymnastik 
Im Bericht zur Mitgliederversammlung des TSV Adelebsen bedauert Frau van Raamsdonk, dass zurzeit die Übungsstunde “Wassergymnastik” nicht stattfinden kann. Zusammen mit Monika Jäkel werde sie aber versuchen durch stattfindende Treffen die Kerntruppe zusammen zu halten. 
Die Pause ist notwendig geworden, nachdem Mitte des vergangenen Jahres der Hubboden des Schwimmbeckens nicht mehr zu verstellen ging und auf 1,50 Meter eingestellt wurde. Die Reparatur wird voraussichtlich erst im kommenden Jahr stattfinden können, Grund: Die finanzielle Lage des Landkreises. Dem Vorstand des TSV gelang es eine Hallenbadaufsicht zu finden und so wurde die Übungsstunde zur Schwimmstunde für die erwachsenen Mitglieder des TSV umfunktioniert. Sie kann genutzt werden am Donnerstag von 17 bis 18 Uhr. Die Unterbrechung der “Wassergymnastik” ist umso bedauerlicher, als die Gruppe im vergangenen Jahr das 20jährige Bestehen feiern konnte. 
Bleibt zu hoffen, dass die Reparatur im kommenden Jahr durchgeführt wird und die Gruppe wieder den Übungsbetrieb aufnehmen kann. 

Alter spielt keine Rolle 
Stepp Aerobic macht Spaß und kann in jedem Alter betrieben werden, so Frauke Schaper im Bericht zur Mitgliederversammlung des TSV Adelebsen. Die Altersstruktur in der Gruppe, die sich Dienstags in der Zeit von 18.00 bis 19.00 Uhr zur Übungsstunde trifft beginnt mit 15 Jahren und der Gruppe gehören 18 Teilnehmer an. Nach einer zeitweilig geringeren Beteiligung hat sich die Gruppe jetzt wieder stabilisiert. Anlässlich des Sport- und Volksfestes gab es viel Beifall für den Auftritt und am Festzug nahm die Gruppe mit wieder tollem Outfit teil. 
Gesundheits- und Präventivsport 
Sport ist besser als Pillen und man kann daran Spaß finden. Die “Power Fit Gruppe” im TSV Adelebsen trifft sich am Donnerstag in der Zeit von 16.30 bis 17.45 Uhr. 10 bis 15 Teilnehmer lassen sich ständig vom Einfallsreichtum von Übungsleiterin Silke Gelhardt überraschen. Mal sind es die bekannten Sportgeräte, mal aber auch Flexi Bar, Redondobälle etc. Es gibt Zirkeltraining, Krafttraining, koordinatives Training und Ausdauertraining. Die Gruppe gibt es seit 2008. Sie entstand aus einer Kooperation zwischen dem Kreissportbund und dem TSV Adelebsen, so Frauke Schaper im Bericht zur Mitgliederversammlung des TSV Adelebsen. 
Wer in einer Gruppe von Frauen Sport machen will, der Spaß macht, sollte mal ein Schnuppertraining mitmachen! 

Termine

9. Mai 18.30 Uhr Vorstandssitzung im Sportheim 
1. Juni Erweiterte Vorstandssitzung im Sportheim 
5. Juni Teilnahme am Festzug in Verliehausen 
3. Dez. Weihnachtsfeier 
15.-18. Dez. Günther Brosenne-Turnier

02.12.2010

TSV-Mitglieder trauern um Bärbel Brosenne

Die Mitglieder des TSV Adelebsen trauern um Bärbel Brosenne. Am 1.März 1965 trat Bärbel Brosenne in den Verein ein und war fast 40 Jahre ehrenamtlich tätig. 1970 war sie Mitbegründerin (Torfrau) der Damen-Fußballmannschaft, die sie später auch noch betreute. Von 1972 bis 1984 war sie im Vorstand des TSV als Schriftführerin verantwortlich. Seit über 20 Jahren war Bärbel Brosenne verantwortlich für die Platzkassierung. Aktiv war sie auch bei den festlichen Veranstaltung des TSV mit dem Höhepunkt des hundertjährigen Bestehens im Jahr 1995.

Bereit war Bärbel Brosenne auch bei der Übernahme von Verantwortung im Kreisjugend-ausschuss des Fußballkreises Göttingen. Als Staffelleiterin und Schriftführerin war sie fast 30 Jahre lang tätig. 

Neben den TSV-Ehrungen wurden Bärbel Brosenne wegen des ehrenamtlichen Engagements die silberne Ehrennadel des Kreises, des Bezirks und des Verbandes verliehen. Die DFB-Verdienstnadel erhielt sie im vergangenen Jahr.
Nach kurzer schwerer Krankheit verstarb Bärbel Brosenne im Alter von 67 Jahren. Viele Mitglieder des TSV Adelebsen  und des Kreisfußballverbandes werden am Sonnabend, dem 11. Dezember um 14 Uhr der Trauerfeier in der Friedhofskapelle beiwohnen. 

15.11.2010

Prutschke, Schaper und Kokars sind “Stille Stars”

Im Rahmen der Kreissportbund Veranstaltung “Stille Stars des Sports” wurden auch 3 TSVér geehrt. “Stiller Star in der Sportpraxis” wurde die langjährige Übungsleiterin der Rope Skipping Gruppe Frauke Schaper. Die Urkunde als “Stiller Star für alle Fälle” nahm der Adelebser Ortsbürgermeister und Schiedsrichter im TSV Adelebsen, Kurt Prutschke entgegen.

“Stiller Star in der Vereinsführung” wurde Philipp Kokars, der bereits seit über 5 Jahren Schriftführer im Vorstand ist. Alle drei Adelebser waren begeistert von der Gala in der Eichsfeldhalle in Duderstadt, wo es neben den Ehrungen noch zahlreiche anspruchsvolle Vorführungen zu sehen gab. Der Lokhallen-Sprecher Andreas Lindemeier führte gewohnt gekonnt durch die Gala und brachte die 600 Besucher mit seiner lockeren Art immer wieder zum lachen!

07.03.2010

Mit Anja Nickel erstmals eine Frau an der TSV-Spitze – Frauke Schaper Stellvertreterin

anfred Paetsch hatte es im Vorfeld der Mitgliederversammlung des TSV Adelebsen angekündigt: „Nach 18 Jahren werde ich nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung stehen“. Aufgrund dieser Ankündigung nahmen fast 100 Mitglieder des TSV an der Mitgliederversammlung teil – das war schon lange nicht mehr der Fall.

Die Leitung der Versammlung wurde beim Punkt „Neuwahlen“ Dinah Stollwerck-Bauer von den Mitgliedern übertragen. Im Vorfeld wurde ja viel spekuliert, ob es bei der Wahl des Vorsitzenden zu einer Kampfabstimmung kommt. Neben Anja Nickel wurde noch Theo Lotz vorgeschlagen, der seine Kandidatur aber zurückzog und die Anwesenden bat, Anja Nickel zu unterstützen. Anja Nickel wurde bei lediglich einer Enthaltung zur neuen Vorsitzenden des TSV Adelebsen gewählt. Sie  dankte den Anwesenden für das ausgesprochene Vertrauen und wünschte sich eine gute Zusammenarbeit im Vorstand, mit den Abteilungen und dem FC Lindenberg Adelebsen. Neue 2. Vorsitzende ist Frauke Schaper, als Geschäftsführer wurde Hans-Joachim Huke im Amt bestätigt. Auch der Posten des Kassierers war neu zu besetzen. Diesen übernimmt zukünftig Bernd Spörhase. Philipp Kokars bleibt weiterhin Schriftführer. In der Satzung wurde mit dem zweiten Kassierer ein Vorstandsposten neu geschaffen. Damit wurde der Teilung der Aufgaben reine Kassengeschäfte und Mitgliederverwaltung Rechnung getragen. Die Mitgliederverwaltung liegt weiterhin in den Händen von Sebastian Liepelt.

Dem Ehrenrat gehören weiter an Herbert Bitzer, Wolfgang Heise, Sebastian Kittl, Wolf-gang Menzel und Helmut Wilde. Eine Kampfabstimmung gab es dann bei den Kassenprüfern. Für die drei Posten standen mit Sonja Otte, Dieter Hinke, Dieter Möhle und Frank Grunwald vier Personen zur Verfügung. Nach Auszählen der Stimmen sind nunmehr die Sportkameraden Otte, Hinke und Grunwald für die Prüfung der Kasse zuständig.

15.03.2010

Sportlich verbessert – FC Lindenberg Adelebsen legt Bericht vor

Helmut Weichhold, Fußballfachwart des FC Lindenberg Adelebsen, gab auf der Mitgliederversammlung des TSV Adelebsen  einen Bericht über den Spielbetrieb und teilte mit, dass der FCLA zur 142 Jugend- und 75 Herenspieler, sowie 28 Frauen und 18 Passive  betreut.

Die Spielserie 2008/09 schloss die I. Mannschaft mit dem nicht erwarteten vierten Platz ab.

Die II. Mannschaft hätte eigentlich in die dritte Kreisklasse absteigen müssen, blieb aber in der zweiten Kreisklasse, da die Reserve des DSC Dransfeld abgemeldet wurd. Die III. Mannschaft belegte Platz  sieben – eine junge Mannschaft, die recht unbeschwert aufspielt, so Weichhold.

Im Juli 2009 hat der FCLA den Wanderpokal der Volksbank mit erfolg verteidigt. Die I. Mannschaft wurde durch die Zugänge von Ali Karakaya, Dani El Eid, Gerrit Snater und Michael Weichhold verstärkt. Zur Zeit nehmen die Mannschaften folgende Tabellenplätze ein: Die I. Mannschaft Platz vier in der Kreisliga, die II. Mannschaft Platz fünf in der zweiten Kreisklasse und III. Mannschaft Platz vier in der dritten Kreisklasse. Wenn das die Endplazierungen würden, so Weichhold, wäre das ein toller Erfolg. Allerding haben in der Winterpause Ali Karakaya und Dani El Eid leider den FCLA verlassen.

Thorsten Hüne, Jugendobmann des FCLA , berichtete, dass Die A-, B- und D-Jugend in der Feldspielserie den ersten Platz belegten, die zwei F-Jugendmannschaften belegten Platz eins und zwei. Die C-Jugend belegte Platz sechs, die G-Jugend Platz drei. 16 Jugendspieler spielen mit Gastspielerlaubnis bei Nachbarvereinen. Im Sommer 2009, so Hüne, trat die Jugendabteilung dem Gemeindejugendring bei.An den Hallenkreismeisterschaften nahmen jeweils eine A- und eine G-Jugend, sowie eine B-Juniorinnen-Mannschaft teil. Je zwei Mannschaften nahmen in der Klasse derC-, D- und F-Jugend teil. Für die Feldserie ist eine zweite G-Jugend gemeldet. Thorsten Hünes Wunsch: Im Spieljahr 2010/11 Teilnahme jeweils einer Mannschaft in jeder Altersklasse. Diesen Wunsch umzusetzen wird allerdings schwierig, denn durch die geburtenschwächeren Jahrgänge fehlen Spieler und, leider, auch noch einige Betreuer/Trainer. Interessierte Nachwuchsspieler sollten sich baldmöglichst bei den Heimatvereinen oder beim FCLA melden, so der Wunsch von Thorsten Hüne.

Von den Mitgliedern des TSV Adelebsen wurden die Berichte des FCLA sehr positiv aufgenommen

11.03.2010

Paetsch TSV-Ehrenvorsitzender

Das Votum der rund hundert Mitglieder des TSV Adelebsen, die an der diesjährigen Mitgliederversammlung teilnahmen, war einstimmig: Manfred Paetsch ist Ehrenvorsitzender des Vereins. Paetsch, sonst als sehr schlagfertig bekannt, war überrascht, ihm fehlten schlichtweg die Worte. Standing Ovations, das war der Dank der Anwesenden für die geleistete Arbeit von Paetsch für den TSV Adelebsen.

Der Vorschlag, Paetsch zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen, kam von der zur Vorsitzenden gewählten Anja Nickel im Namen des gesamten Vorstandes.Sie würdigte die Verdienste von Paetsch. Von 1970 bis 1980 war er als Jugendleiter aktiv und organisierte internationale Jugendturniere. Über 40 Jahre war er als Schiedsrichter für den TSV aktiv. Vier Jahre bekleidete Paetsch das Amt des II. Vorsitzenden, ehe er von 1992 die Geschicke des Vereins als Vorsitzender bestimmte. In diesen 18 Jahren hat Manfred Paetsch viel Freizeit für seine Tätigkeit eingebracht und zum Beispiel die Seniorenweihnachtsfeier als feste Einrichtung etabliert. Jahrelang organisierte er auch die TSV-Ausfahrten. Nach der Zustimmung der Mitglieder überreichte Nickel dem neuen Ehrenvorsitzenden ein Geschenk des TSV Adelebsen.

Auch Guido Sievert, Vorsitzender des FC Lindenberg Adelebsen, der als Gast an der Mitgliederversammlung des TSV teilnahm, dankte Paetsch für die Zusammenarbeit und überreichte ihm ebenfalls eine kleine Aufmerksamkeit.

Paetsch selbst ging in seinem Bericht auf die 22jährige Vorstandstätigkeit ein und stellte fest, dass die Zeit schnell vergangen sei und dass er in dieser Zeit schöne aber auch weniger schöne Zeiten erlebt habe. Ein besonderer Höhepunkt war das 100. Vereinsjubiläum 1995.

Einige Aufstiege von Handball- und Fußballmannschaften habe man feiern können, man mußte aber auch Abstiege akzeptieren. Sein Blick, so Paetsch weiter, sei aber immer nach vorn gerichtet gewesen um den Verein attraktiver zu machen. An viele schöne, lustige und gesellige Veranstaltungen erinnere er sich gern. Er freue sich darüber, dass die Seniorenweihnachtsfeier zu einer ständigen Einrichtung wurde und er bedauerte, dass die Busfahrten nicht mehr genügend jüngere Interessenten fanden.

Auf dem Sportgelände wurde eine Toilettenanlage mit Schiedsrichterkabine und ein Verkaufsraum errichtet. Das Sportheim wurde teilweise neu gestaltet und die Naßzellen umgebaut. Eine kleine Küchenzeile wurde eingebaut, die WC Anlagen erneuert.

2008, so Paetsch, habe sich sein jahrelanger Wunsch erfüllt: Die Fusion der Fußballabteilung mit dem FC Lindenberg. Von der G-Jugend bis zu den Herrenmannschaften können nun Kinder und Jugendliche in einem Verein zusammen spielen.

Die Handballabteilung hat sich in den letzten Jahren ebenfalls stark entwickelt – in allen Altersabteilungen sind Mannschaften für die Punkterunde gemeldet. Auch eine der jüngsten Abteilungen im TSV, Rope Skipping, konnte bereits gute Erfolge vorweisen – ein Landesmeistertitel wurde bereits nach Adelebsen geholt. 

An die TSV-Mitglieder richtete Paetsch den Dank, dass er solange Vorsitzender sein durfte. Jedem habe er es sicherlich nicht recht machen können – die Interessen des TSV hatten bei allen Entscheidungen Priorität. Sein weiterer Dank galt den Vorstandsmitgliedern und den Verantwortlichen der einzelnen Abteilungen, sowie den Fachverbänden für die gute Zusammenarbeit.

Gut zusammen gearbeitet habe er auch mit den Herren Köhler und Meiser von der Sparkasse und den Heren Tiepolt und Ewald von der Volksbank. Gut habe er auch zusammen gearbeitet mit dem ehemaligen Gemeindedirektor Bernd Gierke und mit der jetzigen Bürgermeisterin Dinah Stollwerck-Bauer und den Mitgliedern der Verwaltung – manchmal habe er sie genervt. Viele Diskussionen habe es mit dem ehemaligen Ortsbürgermeister Herbert Bitzer gegeben – der Ortsrat habe die Anliegen des Vereins immer wohlwollend unterstützt, obwohl die Ortsratsmittel stets sehr knapp waren. Die Zusammenarbeit sei mit dem jetzigen Amtsinhaber Kurt Prutschke fortgesetzt worden. Unterstützt dei der TSV auch, immer wenn nötig, von der Stiftung Burg Adelebsen mit Peter Graf Metternich an der Spitze – dafür auch herzlichen Dank, so Paetsch. Letztlich bedankte sich Paetsch noch bei den Adelebser Vereinen für die harmonische Zusammenarbeit.

Paetsch abschließend: „Meiner Nachfolgerin oder meinem Nachfolger wünsche ich viel Erfolg und immer eine glückliche Hand, Und natürlich werde ich auch weiterhin, wenn es denn gewünscht wird, dem neuen Vorstand mit Rat und Tat zur Seite stehen.“

16.03.2010

Mitgliederzahlen rückläufig

Gegenüber dem Vorjahr ist die Mitgliederzahl im TSV Adelebsen von 864 auf nunmehr 826 gesunken, so die Mitteilung von Sebastian Liepelt in der gut besuchten Mitgliederversammlung. Auffallend, dass die Negativdifferenz vor allem von Austritten von passiven Mitgliedern beeinflusst wird.

Die Mitgliederzahlen teilen sich wie folgt auf die einzelnen Sparten auf (in Klammern die Zahlen des Vorjahres): Badminton 26 = 3 % (17/2), Fußball 164 = 20 % (181/21), Handball 112 = 14 % (111/13), Karate 26 = 3 % (29/3), Tischtennis 9 = 1 % (9/1) alle Gymnastiksparten 174 = 21 % (176/20), Volleyball 12 = 1 % (12/1) und passive Mitglieder 303 = 37 % (329/38). Die Altersstruktur im TSV Adelebsen sieht wie folgt aus: 0 – 6 Jahre 6,8 %, 7 -18 Jahre 33,4 %, 19 – 40 Jahre 16,8 %, 41 –  60 Jahre 23,2 % und über 61 Jahre 19,8 %.

Bestätigt wurden im Verlauf der Mitgliederversammlung Ulrich Mielke als Leiter der Badmintonabteilung, Hans-Joachim Huke als Handballfachwart, Jürgen Wiegmann als Tischtennisfachwart, Stefan Pluschke als Verantwortlicher für Volleyball, Armin Zimmermann als Pressewart und Manfred Paetsch als Ehrenamtsbeauftragter.

Dem Vorschlag des Vorstandes, in diesem Jahr die Beiträge nicht zu erhöhen, wurde mit großer Mehrheit zugestimmt.

Zustimmung der Mitglieder auch zu einer Satzungsänderung, die vom Landessportbund vorgeschlagen wurde. Inhalt der Satzungsänderung ist die Möglichkeit zur Zahlung einer Aufwandsentschädigung für die ehrenamtlich tätigen Mitglieder in den Vereinsorganen und die eventuelle Möglichkeit zur Beschäftigung einer hauptberuflichen Kraft. Außerdem wurde der Vorstand erweitert um einen zweiten Kassenwart/Kassenwartin.

Hans-Joachim Huke berichte über den Vorbereitungsstand des Sportfestes an den Pfingsttagen. Er hebt besonders den Disco-Abend mit Alpenmax on Tour und den bei Jugendlichen sehr bekannten DJ Shaun Baker, sowie den Tanzabend mit der aus Funk und Fernsehen bekannten Gruppe „Die Original Gipfelstürmer“ heraus. Für die Gipfelstürmer ist der Kartenvorverkauf ein bisschen schleppend angelaufen, obwohl ein Preisvorteil besteht. Huke teilt mit, dass der in der Mitgliederversammlung 2008 beschlossene Festbeitrag von 5 Euro Ende März/Anfang April von den Mitgliedern über 18 Jahren abgebucht wird.

Zu Beginn der Versammlung hatte Manfred Paetsch besonders den Kreistagsabgeordneten und Ortsbürgermeister Kurt Prutschke und Bürgermeisterin Dinah Stollwerck-Bauer (beide Mitglied im TSV, d. Red.) begrüßt. Prutschke überbrachte die Grüße des Ortsrates, wünschte der Versammlung einen guten Verlauf und bei den Neuwahlen eine gute Hand.

15.02.2010

TSV-Mitglieder trauern um Ehrenvorsitzenden

K. Möhle prägte den TSV


Eine traurige Nachricht ging wie ein Lauffeuer am Sonntag durch Adelebsen: Karl Möhle ist gestorben. Eine Nachricht, die vor allen Dingen die Mitglieder des TSV Adelebsen in Stille verharren ließ um an den Ehrenvorsitzenden zu denken, der den Verein in 29 Jahren als Vorsitzender geprägt hat.

Von 1963 bis 1992 stand Karl Möhle an der Spitze des TSV Adelebsen, nachdem er zuvor schon auf dem Jugendsektor Verantwortung übernommen hatte. Bei seinem Amtsantritt stand lediglich der Fußball im Focus. Begünstigt durch den Neubau der Schule mit Turnhalle und Lehrschwimmbecken und später dann die Inbetriebnahme der großen Sporthalle, setzte sich Möhle für immer neue Sparten im TSV ein.

Bald nach seinem Amtsantritt konnte im TSV Tischtennis gespielt werden und die Damengymnastikabteilung wurde gegründet – als Übungsstätte diente der Saal der heutigen Burgschänke. Das Eintrittsalter in den Verein wurde mit Null Jahren in der Satzung festgeschrieben. Nach Inbetriebnahme der Turnhalle und des Lehrschwimmbeckens wurden die Schwimmgruppe, die Volleyballabteilung, Badminton, Wassergymnastik, Wirbelsäulengymnastik und Jazzgymnastik im TSV angeboten, die Mitgliederzahlen stiegen stetig an. Nicht zu vergessen, dass auch Tanzen angeboten wurde. Als sehr gewagt wurde die Gründung der Damenmannschaft im Fußball angesehen, der Mut wurde aber durch gute Leistungen des Teams belohnt.

Der Bau der Tribüne auf dem jetzigen Sportplatz, die Sportplatzerneuerung, die Sportplatzeinzäunung und der Bau des Kassenhäuschens, die Installation der Lichtanlage auf dem Hartplatz, die Sportplatzeinweihung mit dem Spiel der AH gegen die AH des Hamburger Sportvereins mit Uwe Seeler, die Erweiterung des Sportheims und die Inbetriebnahme des zweiten Rasenplatzes sorgten für reichlich Eigenleistung der TSV-Mitglieder und Karl Möhle war stets der Planer und Arbeiter an der vordersten Front. In seiner 29jährigen Vorstandstätigkeit verstand er es immer wieder ein Team von guten Mitarbeitern um sich zu scharen um so die vielfältigen Aufgaben erfüllen zu können. Bis ins hohe Alter von 85 Jahren war er als Zuschauer auf dem Sportplatz oder bei den Hallenturnieren, wenn es die Gesundheit zuließ, immer dabei.

Aufgeschlossen war Karl Möhle auch als es darum ging nach der Gebiets- und Verwaltungsreform den Wechsel vom Kreisfußballverband Northeim nach Göttingen zu vollziehen. Frühzeitig erkannte er, dass durch weitere Sportangebote der Fußballnachwuchs in den Vereinen nachlassen werde und er plädierte für Zusammenschlüsse. Während dieser Gedanke auf dem Herrensektor auf fruchtlosen Boden fiel, wurde mit dem SV Erbsen eine Jugendspielgemeinschaft gegründet, der später dann der VfB Lödingsen beitrat. Eine gewisse Genugtuung erlebte Möhle dann mit der Fusion zwischen dem FC Lindenberg und dem TSV Adelebsen. Seine Gedanken, dass die Jugendlichen, die zusammen in der Jugendmannschaft spielen, dann auch in der Herrenmannschaft weiter zusammen spielen können, wurden durch die Fusion endlich realisiert.

Was zeichnete Karl Möhle aus? Sein Wissen und sein Durchsetzungsvermögen, sein beispielhaftes Vorangehen bei Arbeitseinsätzen, seine Hilfsbereitschaft, seine umgängliche Art, seine Begeisterung bei Festen und Feiern wie zum Beispiel die „Blau-Weiße Nacht“ nach einem Aufstieg in die Bezirksklasse. Er war einfach der „Kumpel von Nebenan“! Er wurde weit über die Grenzen Adelebsens (nicht nur im Sport) bekannt und geachtet. Als Ehrenvorsitzender nahm er bis zuletzt an den TSV-Veranstaltungen teil und war stets ein gern gesehener Gast. Er lebte für den Sport und für den TSV Adelebsen.

Karl Möhle, der Ehrenvorsitzende des TSV Adelebsen lebt nicht mehr, aber sein Wirken ist in der Chronik des Vereins festgeschrieben. Er wird in den Erinnerungen vieler TSV-Mitglieder bleiben. Viele seiner Weggefährten werden ihn auf seinem letzten Weg begleiten ………

20.08.2009

Theo und Christian Lotz geehrt

Der TSV Vorsitzende Manfred Paetsch holte in der kürzlich stattgefundenen Sitzung des Vor-standes die Ehrung von Theo Lotz für die 25jährige Vereinszugehörigkeit nach und überreich-te Urkunde und Ehrennadel. Er dankte Lotz für die geleistete Arbeit im TSV. Nach dem Um-zug von Nürnberg nach Adelebsen betreute er zum Beispiel die Jugendmannschaften in denen der Sohn  spielte von der E- bis zur A-Jugend. Bis zum Alter von 42 Jahren spielte er selbst Fußball und kümmerte sich damals um den kameradschaftlichen Zusammenhalt der II. und III. Mannschaft. Sohn Christian ist ebenfalls 25 Jahre im TSV und Manfred Paetsch bat den Vater dem Sohn die Urkunde und Ehrennadel zu übergeben.

28.06.2009

Man spricht darüber im TSV

Danke Daniela – willkommen Tanja

Viele Jahre hat Daniela Kortekaas das Mutter- und Kindturnen zur vollsten Zufriedenheit durchgeführt. Gern sind Eltern und Kinder zu den Übungsstunden gekommen. Mit Ablauf des Monats Juni steht Daniela nicht mehr als Übungsleiterin zur Verfügung. Der TSV dankt Daniela Kortekaas für die geleistete Arbeit und wünscht ihr alles Gute für die weitere Zukunft.

Tanja Kaiser wird in Zukunft die Übungsstunden übernehmen und gestalten. Der TSV-Vorstand freut sich auf eine gute Zusammenarbeit und wünscht Tanja einen guten Start nach den Sommerferien und immer „volles Haus“.

Verschiedenes

In der kürzlich stattgefundenen Sitzung des Festausschuß teilte Hans-Joachim Huke mit, dass die Partnerschaft mit den polnischen Städten Wielun und Ostrowek nun schon 10 Jahre be-steht. Aus diesem Grund werden in Adelebsen vom 18. bis 21. September Veranstaltungen geplant. 

Am 18.Juli findet auf dem Sportgelände eine Benefizveranstaltung des Fördervereins „Kinder aus Tschernobyl“ statt.

Am 8. August findet auf dem Burggelände im Rahmen „Kunst im Kreis“ eine Veranstaltung statt. Der TSV wird zusammen mit der Ortsfeuerwehr für Getränke sorgen. Die Mitglieder des Festausschuss übernehmen die Aufgabe.

Die Gosse am Ahrenskamp vom B-Platz talabwärts müsste dringend gesäubert werden, so Geschäftsführer Hans-Joachim Huke. Manfred Paetsch erläuterte, dass der TSV für die Gosse nicht zuständig sei, dies sei Aufgabe der Gemeinde. Mit dem Bauhof soll Kontakt aufgenommen werden.

Die Sportanlage bleibt in den Sommerferien gesperrt – die Ausnahme bildet ein Freundschaftsspiel der I. Mannschaft des FC Lindenberg gegen Hildesheim.

Dem Vorbereitungsteam für das Günther-Brosenne-Turnier gehören Hans-Joachim Huke, Philipp Kokars und Christian Huke an.

28.06.2009

40jährige Vereinszugehörigkeit

Einen „runden“ Geburtstag feierte kürzlich Vera Schneider. Zu den Gratulanten gehörte auch der TSV-Vorsitzende Manfred Paetsch. Er nahm die Gelegenheit wahr um Vera Schneider Urkunde und Ehrennadel des TSV Adelebsen für die 40jährige Vereinszugehörigkeit zu über-reichen. Der Vorsitzende erinnerte daran, dass Vera Schneider die Damenmannschaft des TSV Adelebsen betreute, zu den ersten Mitgliedern der Damengymnastikgruppen zählte und dass sie ihren Mann Heinz als TSV Geschäftsführer unterstützte. Die Belange des TSV un-terstützte sie aber auch im Schulbereich. Danke Vera Schneider und herzlichen Glückwunsch nachträglich!

28.05.2009

TSV ehrt Mitglieder

Der TSV-Vorstand hatte die ehrenamtlichen Helfer eingeladen um „Dankeschön“ zu sagen für die geleistete Arbeit und etwa 40 TSVer nahmen die Einladung an. Diesen Rahmen nutzte der TSV-Vorsitzende Manfred Paetsch um einige Ehrungen nachzuholen. Wolfgang Menzel bekam die Urkunden und Nadeln für 50jährige Mitgliedschaft im TSV Adelebsen und im Kreissportbund. Diese Art von Jubiläen werden in Zukunft nicht mehr so oft stattfinden, so Paetsch, da nach Beendigung der aktiven Zeit viele Sportler aus dem Verein austreten. Ehrun-gen für 25jährige Mitgliedschaft im Verein werde es sicher auch in Zukunft geben. Ehrenur-kunde und Nadel für 25jährige Mitgliedschaft überreichte der TSV-Vorsitzende Ursula-Sybilla van Raamsdonk. Die gleiche Ehrung hätte auch Sören-Tage Kittl erhalten, wenn er anwesend gewesen wäre.